08.11.11 15:48 Uhr
 339
 

Kartellamt: Deutsche Stromkonzerne unter verdacht, Daten manipuliert zu haben

Wie der "Spiegel" berichtet, sollen die vier großen Stromkonzerne E.on, RWE, EnBW und Vattenfall dem Bundeskartellamt "massiv falsche Informationen" geliefert haben, um sich vor drohenden Sanktionen zu schützen. Das geht aus einem von den Grünen in Auftrag gegebenen Gutachten hervor.

Im konkreten Fall geht es um die so genannte Sektorenuntersuchung des Kartellamtes. Hierbei sollte der Verdacht der Strompreismanipulation durch zurückgehaltene Kraftwerkskapazitäten der Stromriesen untersucht werden. Jedoch konnte trotz "erheblicher Zweifel" der Verdacht nie bestätigt werden.

Das Gutachten kommt nun zu dem Schluss, dass die Versorger den Wettbewerbshütern falsche Daten und Begründungen über ihre Kapazitäten übermittelt haben. Dies sei möglich gewesen, weil es dem Bundesamt erheblich an prüfenden Personal, und Deutschland immer noch an einer Markttransparenzstelle, fehle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Daten, Gutachten, Kartellamt
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2011 16:18 Uhr von Delios
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Tjojo: Wenn ich mir so überlege.
Die gerade beschlossene 6 Mrd. Euro Entlastung die jedem Bürger 2 Euro mehr im Monat lassen.
Dieses Geld hätten sie mal lieber in das fehlende Personal des Kartellamtes respektive dieser "Markttransparenzstelle" stecken sollen. DENN DANN hätte am Ende jeder wesentlich mehr davon, wenn die Energieriesen nicht vollkommen willkürlich die Preis jedes Jahr nach oben schrauben könnten.
Kommentar ansehen
08.11.2011 16:20 Uhr von Katzee
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wen wundert´s? Dass diese geldgeilen Geier lügen und betrügen, um noch größere Gewinne einzukassieren, dürfte jedem vernünftig denkenden Menschen schon seit Jahren klar sein. Nur: Was passiert nun mit dem Gutachten der Grünen? Wird das irgendwelche Folgen für diese Ganster haben? Wohl eher nicht.
Kommentar ansehen
08.11.2011 17:39 Uhr von Borey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Los, klärt mich mal auf:

Wie spürt man sowas auf? Im Grunde müssten sich doch nur die "Chefs" (oder die "Chefetagen") der Firmen geheim treffen - das besprechen und .. dann krichts doch niemand mit?

Wie und wo setzt da so eine Kontrolle an? :-$
Kommentar ansehen
08.11.2011 18:42 Uhr von Bigobelix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt doch gar nicht: niemals betrügen die Energieunternehmen!!1!!!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Fußball/1. Bundesliga: Leipziger Stürmer Timo Werner gibt Schwalbe zu
Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?