08.11.11 15:30 Uhr
 501
 

Elektroauto: Uganda präsentiert seinen ersten Stromer

Uganda ist nicht unbedingt als Autonation bekannt, nun aber haben die Afrikaner überrascht und ihren Kiira EV präsentiert - ihr erstes Elektroauto.

Als Antrieb dient ein Elektromotor mit 18 PS, Daten zum Energiespeicher scheinen allerdings ebenso wenig vorzuliegen wie die Ladezeit. Die Reichweite hingegen geben die Afrikaner mit 80 Kilometer an, die Spitze mit maximal 65 km/h.

Entwickelt wurde der Stromer übrigens von Studenten der Uni Makerere, eine Markteinführung ist jedoch nicht vorgesehen. Tatsächlich galt die Entwicklung des Kiira EV allein dem Beweis, dass auch afrikanische Entwickler das nötige Know-how haben um in der Zukunftssparte mitzumischen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Premiere, Elektroauto, Uganda, Stromer
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen neuem Messverfahren wird Kfz-Steuer wohl massiv ansteigen
Berauschte BMW-Mitarbeiter legen Produktion lahm
Preise für Autoreifen ziehen deutlich an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2011 15:30 Uhr von DP79
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Schon eine tolle Leistung, wo große Autobauer wie BMW, Audi, Mercedes große Probleme - und immer noch keine Serienmodelle - haben, stellen ugandische Studenten ein Elektroautos auf die Räder. Respekt!
Kommentar ansehen
08.11.2011 16:23 Uhr von falkz20
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
süß, immerhin. aber ein elektroauto was 65 kmh fährt und 80 km weit kommt, ist jetzt nicht die große kunst. einen elektromotor und ne batterie in ein gehäuse bauen, das schaffen auch viele hobby bastler wenn sie wollten.
Kommentar ansehen
08.11.2011 16:42 Uhr von l0wsk1ll3d
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Wenn solche Fahrleistungen ausreichen würden, dann hätten die großen Autobauer schon längst eins auf den Markt geworfen, denn solch eine Technik ist jetzt wirklich nicht neu.
Kommentar ansehen
08.11.2011 16:46 Uhr von DP79
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@10wsk: Abgesehen von der mageren Reichweite dürfte zumindest die Spitze ausreichen, oder denkt irgendwer wirklich, in Uganda dreispurige Autobahen wie hierzulande zu finden? Tschuldigung, aber die freuen sich doch schon über einen Feldweg ohne allzu großen Löcher, da ist doch alles über 65 km/h Selbstmord...

Trotzdem finde ich es schon klasse, dass die überhaupt einen Stromer hinbekommen. Andere Meinungen sind natürlich zulässig, aber lass mir halt auch meine - und die Deutschen haben sich bei dem Thema nun bisher wohl wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert!
Kommentar ansehen
08.11.2011 23:28 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DP79: Ganz so schlimm ists auch wieder nicht.
http://tinyurl.com/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?