08.11.11 14:42 Uhr
 91
 

Verkehrssicherheit: Peter Ramsauer will Warnhinweise auf Medikamenten

Nach Angaben der "Saarbrücker Zeitung" will Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) am kommenden Donnerstag ein Programm zur Verbesserung der Verkehrssicherheit vorstellen. Anlass hierzu ist die Wirkung vieler Medikamente auf die Fahrtüchtigkeit, die von den meisten Autofahrern unterschätzt wird.

Experten gehen davon aus, dass Unfälle unter Medikamenteneinfluss genauso häufig sind wie alkoholbedingte. Eine Möglichkeit wäre ein Warndreieck auf der Arznei, welches mit einer Warnstufe zwischen null und drei gekennzeichnet ist.

Entsprechende Überlegungen sollen bald mit dem Gesundheitsministerium besprochen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chuck-Norris
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sicherheit, Verkehr, CSU, Medikament, Peter Ramsauer
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2011 14:42 Uhr von Chuck-Norris
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiß befinden sich auf entsprechenden Medikamenten bereits Angaben zur Fahrtüchtigkeit, bzw.. das Arbeiten an schweren Maschinen (welches hier komplett außer Acht gelassen wird)! Ich frage mich was bedeutet Warnstufe 1? Man ist ein wenig ermüdet, und wenn doch was passiert ist der Schaden nicht so hoch wie bei Stufe 3?
Kommentar ansehen
08.11.2011 14:48 Uhr von Jaecko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nur gut dass Medikamente ja nicht auf alle Menschen gleich wirken...

Ein 1er kann bei A genau so wirken wie ein 3er bei B.
Genau so wie eben manche nach 2-3 Tequila schon flachliegen wohingegen manch anderer Politiker behauptet, nach 2 Mass noch fahrfähig zu sein.
Kommentar ansehen
08.11.2011 17:00 Uhr von lina-i
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei einem meiner Schmerzmittel: steht auf dem Beipackzettel, dass man während der Einnahme dieses Medikamentes (Opiat) kein Auto fahren sollte...

" [xxx] kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch Effekte wie Schläfrigkeit und Schwindel hervorrufen, und dadurch die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigen. [...] Daher soll in dieser Zeit kein Fahrzeug gelenkt und keine Maschine bedient werden.

Wär auch ärgerlich, wenn der Drogentest wie beim Mohnbrötchen aufleuchtet...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?