07.11.11 17:13 Uhr
 233
 

China: Enorme Spendenbereitschaft nach Millionenstrafe für Ai Weiwei

In einem mutmaßlichen Versuch, den Dissidenten weiter zu drangsalieren und zum Schweigen zu bringen, stellte das chinesische Finanzamt dem Regimekritiker und Künstler Ai Weiwei die Rechnung von 15 Millionen Yuan, umgerechnet etwa 1,7 Millionen Euro, aus. Die Summe soll aus Strafen und Steuern bestehen.

Nun haben chinesische Bürger begonnen, für die Aufbringung der Summe zu spenden, obwohl es ohne behördliche Genehmigung verboten ist, Spenden anzunehmen. Teilweise bedienen sie sich unkonventioneller Methoden, etwa dem Falten von Geldscheinen zu Papierfliegern, die sie über Weiweis Studiotor werfen.

Weiwei zeigte sich beeindruckt und hoffnungsvoll, betont aber, jede Spende schrittweise zurückzahlen zu wollen. Hierzu notieren Helfer jeden Spendeneingang in speziellen Listen. Der Künstler sieht in der Aktion einen möglichen Beginn einer chinesischen Zivilgesellschaft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ElChefo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Spende, Ai Weiwei, Dissident
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2011 17:13 Uhr von ElChefo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Für die doch eher für ihre Zurückhaltung bekannten Chinesen scheint dies doch einem Akt der Befreiung nahe zu kommen. Gepaart mit den Protesten der letzten Zeit scheint sich in China echt etwas zu bewegen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?