07.11.11 16:18 Uhr
 210
 

Afghanistan: Deutscher bekennt sich im Namen der IBU zu Oktober-Anschlag

Ein deutscher Islamist, bekannt unter seinem Kampfnamen "Abu Adam", übernahm stellvertretend für die "Islamische Bewegung Usbekistans" (IBU) die Verantwortung für einen Autobomben-Anschlag auf NATO-Truppen in Kabul Ende Oktober. Der Anschlag kostete 13 US-Soldaten und 4 Afghanen das Leben.

"Abu Adam" hatte sich zusammen mit seinem Bruder schon vor einiger Zeit der Terrorbewegung angeschlossen. Beide traten schon öfter in Tonband- und Videonachrichten auf.

Die IBU ist bekannt dafür, schon mehreren Deutschen eine Heimstätte für den Jihad geboten zu haben. Ob allerdings das Attentat selbst von einem Deutschen ausgeführt wurde, bleibt unklar. Dieser Erklärung der IBU steht auch ein älteres Bekennerschreiben der afghanischen Taliban entgegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ElChefo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Anschlag, Taliban, NATO, Islamist, Jihad
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Balearen: Neues Gesetz verbietet Todesstoß im Stierkampf
Studie: Populisten in Deutschland chancenlos und sogar Wahlhelfer für Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2011 16:18 Uhr von ElChefo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Botschaft dürfte wohl eher als Lebenszeichen statt eines "richtigen" Bekenntnis gewertet werden. Es kursierten zeitweise einige Gerüchte über die Tötung eines der Brüder, wenn nicht gar beider.
Randnotiz:
Die IBU ist eine der ersten Organisationen gewesen, die Eric Breinigers Plan für eine "Deutsche Taliban Mujahedeen" unterstützte, als er unter anderem auch beim Haqqani-Netzwerk und Hezb-i-Islami Gulbuddyin dafür warb.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?