07.11.11 13:34 Uhr
 151
 

FDP-Krise: Wolfgang Kubicki schimpft auf Parteichef Philipp Rösler

Der Chef der FDP in Schleswig-Holstein, Wolfgang Kubicki, ist der Meinung, dass die Parteiführung in Berlin Schuld am schlechten Image der Partei sei. Er warf ihnen vor, in der aktuellen Krise in Europa "kaum wahrnehmbar" zu agieren.

Des Weiteren äußerte er: "Philipp Rösler könnte natürlich erklären, wie die griechische Wirtschaft wieder leistungsfähig werden kann und welche Schritte dafür notwendig sind. Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) könnte sich in die Diskussion um das künftige Europa einmischen."

Kubicki sieht außerdem das Alter von Vizekanzler Rösler, der 38 Jahre alt ist, als einen möglichen Grund für das schlechte Image und für die schlechten Umfragewerten der FDP. Er äußerte noch, dass in seinen 40 Jahren in der Partei noch nie so eine große Verunsicherung unter FDP-Mitgliedern geherrscht habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krise, FDP, Philipp Rösler, Parteichef, Wolfgang Kubicki
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?