07.11.11 12:27 Uhr
 504
 

"Abstimmung durch Geld": Fans wollen chinesischen Künstler Ai Weiwei freikaufen

Dem chinesischen Künstler und Aktivisten Ai Weiwei droht ein mehrjähriger Gefängnisaufenthalt, sollte er nicht 1,7 Millionen Euro Steuern nachzahlen, die er dem Staat angeblich schuldet.

Seine Fans wollen ihn nun von der Regierung freikaufen, indem sie ihm Geld spenden. Bisher sind schon 370.000 Euro an Spenden zusammengekommen.

Der Künstler soll die unglaubliche Summe innerhalb von zehn Tagen nachzahlen und er ist von der Unterstützung gerührt, diese würde beweisen "dass eine Gruppe von Leuten ihre Meinung ausdrücken will, indem sie mit Geld abstimmt."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Geld, Künstler, Abstimmung, Ai Weiwei
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2011 14:12 Uhr von MC_Kay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Au weiwei .... ob das mal gut geht: Das ist doch mal recht dreist!
1,7Mio Euro in 10 Tagen? Oo
Wie soll er die nachzahlen? Seine Konten wurden im Auftrage der Regierung gesperrt ... somit kann er nicht an "sein Geld" und wohin soll das bitte überwiesen werden?
Ihm Bargeld zu übergeben ist auch etwas problematisch, weil dann könnte man ihn voher (im Staatsauftrag) "berauben"....

Was ich mich eher frage ist die Summe die er angeblich schuldet. Sagen wir mal er müsste 10% Steuern zahlen, dann entsprechen die 1,7 Mio Euro den 10% und er hätte Einnahmen in Höhe von 17 Mio Euro gehabt. Woher soll er die denn bekommen haben? Oo

Diesen Betrag verdient ein Arbeiter in 100 Jahren nicht!

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
07.11.2011 14:19 Uhr von DuncanGallagher
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
MC_Kay: Wir reden hier von China. Daher sollte es nicht wundern warum sein Geld eingefroren ist und er 1,7 Mrd. in 10 Tagen bezahlen muss oder 7 Jahre Haft.

Der soll von der Bildfläche verschwinden, weil er zu sehr die Regierung kritisiert.
Kommentar ansehen
07.11.2011 14:30 Uhr von Thingol
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wo kann ich spenden? Hab selber nicht viel, aber bisschen kann ich sicher auch abdrücken.
Kommentar ansehen
07.11.2011 14:37 Uhr von MC_Kay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@DuncanGallagher: Mio nicht Mrd ;p

Mio = 1.000.000 = 10^6
Mrd = 1.000.000.000 = 10^9

Bei einem Betrag von mehr als 1,7Mrd hätte ich keinen Spendenaufruf gestartet, sondern mich direkt an Angela Merkel gewendet. ;)

Edit.:
Du hast meine Ironie im Betrag nicht ganz verstanden. Das was du gesagt hast, sollte zwischen den Zeilen stehen.

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
07.11.2011 15:17 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Respekt für die Spender: Hoffentlich wird es gelingen, dass die das Geld zusammenbekommen: Ai Weiwei ist der Diktatur unbequem geworden, weshalb sie ihn wegsperren möchte. Wenn es ihm, entgegen allen Erwartungen und mit der Unterstützung des chin. Volkes, gelingt, diesen Einschüchterungsversuch abzuwenden, ist die chin. Reg. bloßgestellt - und ein großer Schritt in Richtung Demokratie getan: Die Nordafrikaner haben ihren Weg gegen die Diktaturen gefunden, die Chinesen machen`s auf ihre (ebenfalls sehr kreative, wie ich finde) Weise !
Kommentar ansehen
07.11.2011 16:02 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Abdul_Tequilla: Viele Chinesen stehen aber auch voll hinter der Regierungslinie und finden das der Künstler weggesperrt gehört. Es ist nicht so, das jeder Chinese sich dagegen auflehnt. Viele Chinesen sind extrem nationalistisch und finden alles was die Regierung macht toll. Wenn man versucht mit ihnen zu argumentieren sagen sie, im Westen läuft auch nicht alles sauber ab. Was ja auch stimmt. Kann man wenig gegen sagen.
Kommentar ansehen
07.11.2011 16:49 Uhr von Funkensturm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selbst wenn: die das geld aufbringen koennen die werden sich was neues einfallen lassen das er weggesperrt bleibt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?