07.11.11 12:03 Uhr
 1.000
 

FDP-Chef Philipp Rösler macht Druck: Notfalls muss Griechenland Euro-Zone verlassen

FDP-Chef und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat an Griechenland eine ganz klare Drohung ausgesprochen: Sollte das marode Land keine erfolgreichen Reformen durchsetzen, müsse Griechenland die Euro-Zone verlassen.

"Die Griechen haben selbst die Wahl: Reformen im Euro-Raum oder keine Reformen und draußen. Einen dritten Weg gibt es nicht", so Rösler gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Griechenlands Politiker müssten einsehen, dass auch Deutschland irgendwann der Geduldsfaden reiße. Der Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann warnt hingegen vor solchen Gedanken, ein Ausschluss Griechenlands hätte dramatische Folgen für ganz Europa.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Euro, Chef, Griechenland, FDP, Rettung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2011 12:08 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Hat die FDP nicht gerade erst für die Aufblähung des EFSF votiert?

- Taten für die Finanzindustrie und Vermögenden (viele Zahnärzte darunter!)

- Reden für die Stammtische.

Also ich hätte es mir überlegt, ob ich der FDP die kleine SN-Bühne zwecks Verkündung dieser Botschaft gegönnt hätte. Bei Hr. Rösler hat man ohnehin nur noch das Gefühl, dort bewegt eine Sprechpuppe den Mund zum Takt der Musik.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
07.11.2011 12:34 Uhr von Jonny0r
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
wer wer bitte ist "Philipp Rösler" , wer bitte ist die "FDP" ? .. die haben doch eh bei jedem verspielt, versuchen noch einmal beim pöbel schadens begrenzung genau wie die kanzlerin, aber ich glaub das ist selbst schon beim pöbel angekommen..
Kommentar ansehen
07.11.2011 12:37 Uhr von RoB-D
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
oh man: Ne sach an was ne Idee .... hätte man auch früher drauf kommen können aber ganz ehrlich anstatt sich mit der scheiße auseinander zu setzen sollte man lieber mal gucken das der Krieg nicht richtig los geht und verhindern das der scheiß Iran seine Atombomben zündet !!! denn wenn das passiert :

GUTE NACHT glaubt doch wohl nicht das sich da kein Land einmischt
Kommentar ansehen
07.11.2011 12:47 Uhr von JesusSchmidt
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
das hat philipp rösler nicht zu entscheiden. nichteinmal die ganze fdp könnte nennenswert "druck machen".

und dieser ackerverbrecher soll mal gepflegt die fresse halten.
Kommentar ansehen
07.11.2011 13:33 Uhr von d0ink
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich darf Griechenland nicht aus der EU. Sonst könnten die ganzen Investorheinis ja nicht mehr sicher Ihre Kohle vermehren, indem sie Griechenland Geld leihen und dies nachher vom "Rettungsschirm" zurückgezahlt wird.
Lang klappt das eh nicht mehr. Und ein gutes Ende für die Politiker wird das auch nicht nehmen.
Kommentar ansehen
07.11.2011 14:41 Uhr von sicness66
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
d0ink: EU ist nicht gleich Eurozone.

Zum Thema:

Rösler und Wirtschaftskompetenz ist wie Lothar Matthäus und Beziehungsberatung...
Kommentar ansehen
07.11.2011 15:53 Uhr von :raven:
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na Rösler, mal wieder gehirngefurzt? Den nimmt doch keiner mehr ernst, da eh nach der nächsten Wahl weg.
Wie will den Rösler Druck machen? Auf seine eigene Blase, oder was? Oder will er Schwesterwelle auf die Griechen hetzen? [Das würde ja fast noch Sinn machen ;-)]

Was hier für politische Rohrkrepierer im Namen der Bevölkerung Aussagen in die Welt hinaus posaunen, geht auf keine Kuhhaut mehr! Einfach nur beschämend...

Die deutsche Bevölkerung mag träge, politisch desinteressiert und gefangen im Alltag sein, aber dass hier alle zu blöd sind und ständig solche Pappnasen wählen sollen, wird doch zunehmend unglaubwürdig. Viel wahrscheinlicher ist doch eine Manipulation der Bevölkerung durch Presse, Umfragewerte und geschönten Wahlergebnissen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?