07.11.11 06:57 Uhr
 102
 

Afghanistan: Selbstmordattentäter reißt acht Menschen in den Tod

In der Provinzhauptstadt der gleichnamigen nordafghanischen Provinz Baghlan zündete am Freitag ein Attentäter direkt vor dem Eingang der Moschee einen Sprengsatz. Eine Andacht zum Opferfest war gerade beendet, der Angreifer hatte sich unter die Menge der Gläubigen gemischt.

Sieben Menschen wurden getötet, 15 weitere wurden verletzt. Offenbar konnte ein weiterer Komplize festgenommen werden, bevor er seine Sprengladung zur Detonation bringen konnte. Zu der Tat existiert noch kein Bekenntnis.

Eine Verbindung zu den Taliban, die zuletzt Afghanistan mit einer Anschlagsserie überzogen, ist aber anzunehmen. Erst in der letzten Woche kamen mehrere Menschen bei einem Angriff auf ein UN-Büro im südafghanischen Kandahar ums Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ElChefo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politik, Tod, Mensch, Afghanistan, Tote, Moschee, Bombenanschlag, Selbstmordattentäter
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2011 06:57 Uhr von ElChefo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Info: Baghlan liegt im Süden des Einsatzgebietes der Bundeswehr und ist etwa 30km vom ungarischen PRT Pol-i-Khomri entfernt. Mitte April 2010 fielen dort vier deutsche Soldaten, unter ihnen ein Oberstabsarzt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?