06.11.11 20:45 Uhr
 2.795
 

Griechische Medien: "Austritt aus der Euro-Zone noch am heutigen Abend möglich"

Laut griechischen Presseberichten besteht die Möglichkeit, dass Griechenland noch am heutigen Sonntagabend aus der Euro-Zone austritt. Der griechische Sender SKAI beruft sich auf die Aussage eines Pressesprecher des Ministerkabinetts, dass "eine große Gefahr für einen Euro-Austritt" bestehe.

Würde sich die Opposition und die Regierungspartei bis zum heutigen Abend nicht auf eine Übergangsregierung einigen können, ist die griechische Mitgliedschaft in der Euro-Zone gefährdet.

Am heutigen Sonntag haben sich der griechische Regierungschef Giorgos Papandreou und der Chef der Oppositionspartei ND (Nea Dimokratia) Antonis Samaras zu einem wichtigen Gespräch getroffen. Antonis Samaras lehnt eine nationale Einheitsregierung ab und möchte stattdessen Neuwahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Austritt, Neuwahl, Euro-Zone, Übergangsregierung
Quelle: weltereignisse.blogspot.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2011 20:56 Uhr von Mankind3
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
bleiben wir mal gespannt.

Ich würd ja zu gerne das Gesicht von Merkel und Co. sehen wenn sie wirklich die Eurozone verlassen. Das Schuldenproblem für die Griechen löst sich so zwar nicht aber immerhin hätten sie nie in den Euro dürfen.
Kommentar ansehen
06.11.2011 21:42 Uhr von shadow#
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.11.2011 22:16 Uhr von Fred_Flintstone
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sage nur: der neue Hit!

http://www.luckymedia.nl/...
Kommentar ansehen
07.11.2011 00:03 Uhr von nyquois
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Euro-*Austritt ist für die Griechen das sinnvollste. Sobald sie die Drachme haben, gibt´s eine staatlich kontrollierte Hyperinflation, die griechischen Schulden sind keinen Cent mehr wert. Dann folgt zwar höchstwahrscheinlich ne Depression, aber schlimmer als jetzt kanns doch eh nicht mehr werden.
Kommentar ansehen
07.11.2011 08:06 Uhr von verni
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die einzigen: die NIE in den euro hätten gehen dürfen wären WIR, denn es ist wohl mehr als klar dass WIR diesen ganzen Scheiss bezahlen...nur hat uns die kriminelle Regierung ja nicht gefragt. Enden wird das alles in mehreren Staatspleiten bis keiner mehr retten kann und eine Währungsreform ansteht wo dem kleinen Mann dann die Geldbörse geschröpft wird.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?