06.11.11 20:38 Uhr
 460
 

Euro-Debakel: Dreimilliarden-Minianleihe des EFSF misslungen

EFSF-Chef Klaus Regling soll mit dem Versuch, eine Mini-Anleihe des europäischen Rettungsfond EFSF zu platzieren, gescheitert sein. Damit wird das Konzept dieses Kriseninstrumentes, welches von den Märkten in Hinblick auf die befürchtete Rettung Italiens als unterfinanziert betrachtet wird, in Frage gestellt.

Das Marktverhalten steht im Widerspruch zum üblichen Verhalten von Investoren, sich in Krisenzeiten in Bonds mit Spitzenrating zurückzuziehen. Der Fond, welcher die Refinanzierung schwächelnder Eurozonenländer sicher stellen soll, wird von Ländern mit höchster Bonität - darunter Deutschland - garantiert.

Ein Marktteilnehmer: "Dass ein Fonds, der eine Schlagkraft von einer Billion Euro erhalten soll, sich nicht einmal drei Milliarden Euro leihen kann, ist besorgniserregend." Mittlerweile versuchen die Staatschefs, den EFSF durch den Zugriff auf nationale Währungsreserven aufzustocken (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, EZB, Scheitern, EFSF
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea startet riesiges Militärmanöver
"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven
TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz findet am 3. September statt