06.11.11 19:19 Uhr
 575
 

"Grand Theft Auto 5": Wieder Forderung eines Verbotes der Spiele-Reihe

Nach der Ankündigung von "Grand Theft Auto 5" hat erneut ein Politiker das Verbot der gesamten Spiele-Serie gefordert. Der australische Politiker Greg Smith begründete seine Forderung damit, dass in dem Spiel zu viele sexuelle und brutale Inhalte vorhanden seien.

Zuvor hatte Smith allerdings einer Einführung eines "Ab 18"-Siegels zugestimmt. Vor dieser Regelung durften Spiele nur stark gekürzt oder gar nicht in Australien veröffentlicht werden.

Die Entwickler des Spiels, Rockstar, äußerten sich zu dieser erneuten Verbotsforderung noch nicht. Informationen über Inhalte des neuen Teils der Serie wurden offiziell auch noch nicht veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Politiker, Verbot, Forderung, Grand Theft Auto
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GTA Online": Neuer Spielmodus veröffentlicht - Spieler jagen Panzer
"Grand Theft Auto 5": YouTuber stellt finalen Bond-Trailer nach
Daniel Radcliffe soll Hauptrolle im Film über GTA-Macher Sam Houser spielen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2011 19:19 Uhr von Borgir
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Lächerlich, einfach nur lächerlich. Man soll diese (ausdrücklich betont) "Spiele" verbieten aber Fotos und Videos von zerschundenen und zerschossenen Körpern flimmern bei den Nachrichten über den Äter. Was soll das? Diese Moralapostel sind in meinen Augen wirklich lächerlich.
Kommentar ansehen
06.11.2011 19:21 Uhr von HydrogenSZ
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"...begründete seine Forderung damit, dass in dem Spiel zu viele sexuelle und brutale Inhalte vorhanden seien."

Hat er das Spiel denn schon angefangen zu spielen oder woher weiß der das ?
Kommentar ansehen
06.11.2011 19:24 Uhr von GouJetir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Es ist komisch.Gäbe es keine Shooter und sonstige Spiele mit Gewalt,dann gäbe es nur Super Mario.

Eine Studie hat auch bewiesen,dass Ego-Shooter und brutale Spiele,Agression und Gewalt abbauen.
Man baut die Agression zum Beispiel in Counter-Strike ab,da man die Gegner virtuell tötet.
Es werden ebenfalls Teamfähigkeiten in Frage gestellt,also was ist daran verkehrt?
Kommentar ansehen
07.11.2011 01:58 Uhr von ITler84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch schon so?! Die importierten Spiele ab 18 kann man sich kaum antun so verstümmelt sind die. Es geht hier auch nicht um die Spiele die wirklich brutal sind wie Manhunt sondern um normale Spiele wie eben zum Beispiel Counterstrike wo sich die erschossenen Gegner dann hingehockt haben und die Sicht blockiert haben anstatt einfach auf dem Boden liegen zu bleiben.

Ich selber habe keine PS3 aber ich kenne etliche Leute die zumindest ab 18 Titel nur aus Österreich / England bestellen. Die sind teilweise sogar günstiger und da ist vor allen Dingen nichts geschnitten.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GTA Online": Neuer Spielmodus veröffentlicht - Spieler jagen Panzer
"Grand Theft Auto 5": YouTuber stellt finalen Bond-Trailer nach
Daniel Radcliffe soll Hauptrolle im Film über GTA-Macher Sam Houser spielen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?