06.11.11 18:42 Uhr
 1.229
 

England: Eifersüchtiger Ehemann gibt seiner Frau heimlich Steroide

Ein eifersüchtiger Ehemann aus England mischte seiner Ehefrau über längere Zeit heimlich Steroide ins Essen und in ihre Getränke. Damit bezweckte er, dass sie dicker wurde und ausschließlich zu Hause blieb, um sich um die Kinder zu kümmern.

Als sie sich über ihre starke Gewichtszunahme und den Haarwuchs, vor allem in Gesicht und Nacken, wunderte und einen Arzt besuchen wollte, verbat er es ihr. Eines Tages fand sie durch Zufall die Steroide "Anapolon und Dianabol" und verständigte sofort die Polizei.

Der Mann kam vor Gericht und wurde zu einem Jahr Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Zudem muss er an einem Programm für häusliche Gewalt teilnehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, England, Ehemann, Steroide
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen
Genf: Toilette von Bankfiliale wegen Schnipseln von 500-Euro-Scheinen verstopft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2011 14:53 Uhr von T0b3
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würde mich in England eher über Frauen ohne Übergewicht und extreme Behaarung wundern..

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?