06.11.11 18:29 Uhr
 618
 

USA: Zwölfjährige bleiben in Haft - Sie warfen einen Einkaufswagen vom vierten Stock

Die beiden zwölfjährigen Jungen aus New York, die einen Einkaufswagen aus dem vierten Stock auf eine belebte Einkaufsschneise geworfen haben sollen und dabei eine Mutter verletzten, bleiben laut Richter in Haft.

Da nützte auch alles Weinen von Müttern und den Jungen selbst nichts, denn die Richterin Susan Larabee blieb hart. Eine Mutter sagte: "Es tut ihm leid, es tut ihm leid!"

Auch die Anwälte konnten da nichts mehr machen und einer nannte es eine Tragödie. Schließlich wäre das Ganze nicht vorsätzlich passiert. Die Jungen warten nun auf ihren Prozess.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Haft, Einkaufszentrum, Wurf
Quelle: www.nydailynews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2011 18:48 Uhr von Strassenmeister
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Sowas sollte man hierzulande auch mal durchziehen.Ich meine das mit der Haft.
Kommentar ansehen
06.11.2011 18:59 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Fragwürdig: Einerseits haben die Jungen das wohl nicht absichtlich gemacht, wobei ich mich frage, wie ein Einkaufswagen versehentlich über ein 42 Inch (rund 1 Meter) hohes Geländer kommt. Andererseits hätte das durchaus auch tödlich für die Fußgängerin enden können.
Für mich ist nun die Frage, was im Vordergrund stehen sollte: Bestrafung oder Erziehung und eine Zukunft für die Jungen, in der sie weder für die Gesellschaft noch für sich selbst eine Gefahr sind. Ich glaube, eine kurze Zeit (sagen wir 2 Wochen) in Haft reicht hier als Schuss vor den Bug vollkommen aus. Und natürlich im Wiederholungsfall deutlich schärfere Strafen.
Man kann nun sicher über die Haftstrafe an sich streiten. Ich finde es jedoch auch nicht gut, dass bei uns U14-jährige im Grunde nicht bestraft werden können; das ist ja quasi ein Freibrief.
Kommentar ansehen
06.11.2011 19:28 Uhr von Photronics
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Kinder einzusperren ist in den USA nichts ungewöhnliches: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
06.11.2011 19:30 Uhr von ZzaiH
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
schön: zu hören, dass die richter in anderen ländern keine rücksicht auf die armen täter nehmen und auch mal eine strafe durchziehen...

in D hätte sich die frau wahrscheinlich entschuldigen müssen, da sie unter dem einkaufswagen stand, als die kids den runtergeschmissen haben...
Kommentar ansehen
06.11.2011 22:55 Uhr von CrazyWolf1981
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Schließlich wäre das Ganze: nicht vorsätzlich passiert. Das heißt man schmeißt ganz ausversehen nen Einkaufswagen aus dem 4. Stock. Dazu noch im Wissen dass unten jemand versetzt werden kann. Sicher sind die Amis bei einigen Sachen verschärft, aber bei Strafen gehen die richtig ran. (von Todesstrafen mal abgesehen). Mit 12 weiß man schon was man tut, vor allem bei so einer Tat.
Kommentar ansehen
07.11.2011 00:29 Uhr von unomagan
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Also: so bis 14 habe ich auch einige dumme sachen gemacht. Die auch ZIEMLICH böse hätten enden können. Aber über konsequenzen habe ich nicht nachgedacht, waren mir egal, oder war halt Gruppenzwang. Wenn die nicht gerade intensivtäter sind. Sollten die wohl nicht mit langer haft bestraft werden. Ansonsten würde ich sagen das diejenigen die sowas fordern besser keine Kinder kriegen sollten. Bzw das werden dann wohl die Eltern die Ihre kinder Todschlagen weilse ne Kippe geraucht haben und vergessen aus zu machen.
Kommentar ansehen
07.11.2011 16:17 Uhr von sooma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat Quelle: "Then came a probation officer, who told the court Raymond had been suspended for rough-housing at school. He said Jeovanni also has a “history of suspensions” and that last year alone he has been absent 19 times and late 51 times."

Jaja.... die arme alleinerziehende Mutter... die armen Opfer... äh... Täter... /ironieoff

rough-housing = handgreiflich werden/sein

Würde sagen: Eine Neigung zu Gewalttaten ist bei beiden vorhanden. So lernen sie vielleicht das erste Mal, dass Handlungen auch immer Konsequenzen haben.
Kommentar ansehen
07.11.2011 16:25 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach so mir ist der letzte Satz unterlaufen:

"Jeovanni has been “verbally disrespectful” and “completely rude” to his teachers, the officer said."

disrespectful = respektlos
rude = ungezogen, vorlaut, frech

Ja, ich muss auch fast weinen vor Mitleid. /heucheleioff
Kommentar ansehen
13.11.2011 18:24 Uhr von Ingefisch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zufällig war das nicht: Ich fände es gut, wenn man auch hier so Spinnern FRÜH zeigt, wo es lang geht.
Kommentar ansehen
13.12.2015 12:37 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch.

Wieso hat man ein Einkaufswagen zuhause. ??

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?