06.11.11 15:50 Uhr
 615
 

Forscher weisen Knochenfresser-Wurm "Osedax" im Mittelmeer nach

Wissenschaftlern ist anhand von drei Millionen Jahre alten Walknochen der Nachweis für die frühere Existenz des Knochenfresser-Wurms "Osedax" im Mittelmeer gelungen.

Bei computertomografischen Aufnahmen entdeckten die Forscher, für den Wurm typische, Spuren der Zerstörung in Form von Beulen an den Knochen, die in der italienischen Toskana gefunden wurden.

Nicholas Higgs von der Universität Leeds in England sagte: "Wir sind nahezu sicher, dass das Mittelmeer auch heute noch lebende, bisher unentdeckte Osedax-Arten beherbergt". Osedax zählt zu den kuriosen Launen der Evolution, da er weder Mund noch Magen besitzt.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Wurm, Mittelmeer, Kochen, Osedax
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2011 16:39 Uhr von alphanova
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Wie können es Beulen sein, wenn kein Gewebe hinzukommt, sondern Gewebe zersetzt wird?

Ist aber auch schon in der Quelle falsch..

In der englischen Originalquelle ist von birnenförmigen Hohlräumen bzw Aushöhlungen die Rede, die durch den Zersetzungsprozess entstehen:

http://www.leeds.ac.uk/...

und wer es lieber auf deutsch hat:
http://www.astropage.eu/...
Kommentar ansehen
06.11.2011 17:13 Uhr von K.T.M.
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@alphanova: "Wie können es Beulen sein, wenn kein Gewebe hinzukommt, sondern Gewebe zersetzt wird?"

Beulen sind entweder Ausbuchtungen (Schwellungen) oder Einbuchtungen (Dellen). Aber du hast insofern recht, dass Hohlräume bzw. Aushöhlungen besser klingen würden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?