06.11.11 13:31 Uhr
 6.401
 

Mexiko: Anonymous-Mitglied wurde vom Drogenkartell Los Zetas frei gelassen (Update)

Das mexikanische Drogenkartell "Los Zetas" hat ein Mitglied der Hackergruppe Anonymous frei gelassen und ist damit einer Konfrontation mit Anonymous aus dem Weg gegangen.

Die Aktivisten hatten dem Drogenkartell ein Ultimatum bis zum 5. November gestellt, das Anonymous-Mitglied wieder frei zu lassen.

Anonymous drohte Los Zetas damit, dass sie Daten über Adressen, Autos, Bars sowie Bordelle und andere Besitztümer des Drogenkartells im Internet öffentlich machen würden. Anonymous sagte nun die geplante Operation "OpCartel" ab. Los Zetas drohte zudem, für jeden veröffentlichten Namen zehn Menschen zu töten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Droge, Mexiko, Mitglied, Anonymous, Freilassung, Kartell
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2011 14:17 Uhr von BRECHRAIZ
 
+52 | -4
 
ANZEIGEN
Umglaublich: was Anonymous auch für ´ne "Macht" haben, dass selbst dieses Drogenkartell den Rückzug macht
Kommentar ansehen
06.11.2011 14:33 Uhr von irykinguri
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
ultimativ: hätte ich nicht gedacht. finde ich sehr gut. andererseits wäre es auch blöd wegen einem scriptkiddie gefahr zu laufen enttarnt zu werden(wie bei wikileaks muahahah). für jeden namen 10 leute töten ok aber wen? als ob die jeden namen jedes mitglieds rausfinden könnten(weil los zetas sind ja schnüffler und keine exelitespezialsoldaten^^) und der auch mindestens 9 verwandte/familienmitglieder jedesmal hat. eierlose drohung
Kommentar ansehen
06.11.2011 15:09 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
"Los Zetas drohte zudem, für jeden veröffentlichten Namen zehn Menschen zu töten."

Die SS und die Wehrmacht haben im 2 WK auch auf Sabotageakte mit Aktionen gegen die Zivilbevölkerung gedroht.

Da kommen Wiederständler oder halt hier aktivisten halt an den Punkt sich entscheiden zu müssen.
Kommentar ansehen
06.11.2011 15:27 Uhr von Kaan71
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@Draku: warum nimmst du die SS als Beispiel.
Es gibt ja eine aktuelle Regierung die ungestraft das macht.
Kommentar ansehen
06.11.2011 15:37 Uhr von Perisecor
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ Kaan71: Du meinst die Türkei im Nordirak bzw. in ihren eigenen PKK-Gebieten? :>
Kommentar ansehen
06.11.2011 15:53 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Kaan71: Es gibt eine aktuelle Regierung in meinem Dunstkreis die für jeden ihrer getöteten 10-100 Zivilisten in Massengräbern umbringt?
Kommentar ansehen
06.11.2011 16:34 Uhr von SteveM45
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wann gibt Anonymus die Namen ALLER Beteiligten bekannt? Zeta kann ja nicht alle umbringen. So finde ich es schon zweifelhaft, das Wort das man einer Mörderbande gibt, zu halten! Zeta und alle andern gehören einfach Eliminiert! Mexico wäre so ein schönes Land, wenn die nicht wären. Aber hier marschiert auch USA nicht ein und erledigt das Problem. Schon seltsam, obwohl USA ja direkt betroffen sind.

Solange wichtige Personen in Mexico freiwillig oder gezwungen der Mörderbande helfen wird das Problem nie gelöst. Und die normalen Menschen leiden darunter unbeschreiblich.
Kommentar ansehen
06.11.2011 19:30 Uhr von sagnet23
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@SteveM45: Dann wäre das Leben der bekannten Anonymous Mitglieder nichts mehr wert.

Sicher es wäre schon nicht schlecht wenn die Kartelle zerschlagen werden, aber was dann? für jedes zerschlagene Kartell kommen 10 neue die sich erst untereinander aufreiben zusammenschliessen bis die Rangordnung steht.

Also: Lieber die alten Kartelle die man im Blick hat, als neue über die man erst wieder neue Informationen holen muß.

Und ich habbe den Eindruck, dass Anonymous hier eher in ein Randgefecht verwickelt wurde, und dass diese kriminalität (noch?) nicht auf deren Liste steht.
Kommentar ansehen
10.11.2011 18:40 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sagnet, du hast wohl keine Ahnung von der Lage in Mexiko...viel schlimmer kann es eigentlich nicht mehr werden. Dort bekriegen sich ja jetzt schon mehrere Kartelle, teilweise mit schwer gepanzerten Trucks und Kriegswaffen, und die Todesopfer gehen in die Tausende. Das läßt sich kaum noch steigern.
Also- willst du wirklich, daß "die alten Kartelle dort im Blick bleiben" und nicht bekämpft werden? Damit dort alles so lauschig bleibt wie jetzt, mit Korruption, Exekutionen und Erpressung?
Ich glaube, die Mexikaner sehen das auch anders...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?