06.11.11 13:19 Uhr
 151
 

Landesmuseum Mainz zeigt "Wege nach Byzanz"

Das exotische Kaiserreich Byzanz steht im Mittelpunkt einer neuen Ausstellung des Landesmuseums Mainz. Mit der Schau will das Museum die Bedeutung von Byzanz hervorheben.

Gezeigt werden über 100 verschiedene Exponate. Die Ausstellung "Wege nach Byzanz" ist für interessierte Besucher vom 6. November 2011 bis zum 5. Februar 2012 geöffnet.

"Dank Byzanz hat etwa das römische Recht die Antike überdauert, denn es wurde damals übernommen und angepasst. Grundsätze wie "In dubio pro reo" haben so noch Jahrhunderte später Einzug in unser Bürgerliches Gesetzbuch gehalten", sagte Professor Vasiliki Tsamakda.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kultur, Ausstellung, Museum, Weg, Mainz
Quelle: www.allgemeine-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Hope"-Plakatdesigner: Künstler Shepard Fairey kreiert Anti-Trump-Poster
Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2011 13:25 Uhr von lina-i
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Und diese Kultur haben die: Seldschuken, Osmanen und Türken zerstört...
Kommentar ansehen
06.11.2011 13:33 Uhr von azru-ino
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Und: was haben die Katholiken mit all den Indianerkulturen in Amerika gemacht?
Kommentar ansehen
06.11.2011 15:54 Uhr von malhier-malda
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ lina-i: haben die Germanen zu ihrer zeit nicht das West-Römische Reich geplündert und zerstört?

Das ein so großes Reich früher oder später unter geht egal ob durch Dekadenz oder auch durch andere Kulturen ist völlig normal.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Gorilla" oder "Guerilla"? TV-Kommentator über Tennisstar Venus Williams
Bitburger Bier beendet Sponsoring des Deutschen Fußball-Bundes
Barack Obama kritisiert Kongress für Fortbestehen von Guantanamo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?