06.11.11 12:25 Uhr
 63
 

Viel weniger Froschnachwuchs aufgrund der Trockenheit im Frühsommer

"2011 ist das schlechteste Jahr seit 35 Jahren", so Hartmut Schader von der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz (GNOR). Aufgrund der Trockenheit im Frühsommer gab es viel weniger Froschnachwuchs als in den vorangegangenen Jahren.

Durch den fast ausgebliebenen Regen in der Zeit von April bis Juni haben manche Froscharten erst spät oder gar nicht geleicht. Frösche brauchen zum Fortpflanzen unbedingt Wasser, da sie ihre Eier in Pfützen, Tümpel oder andere Gewässer legen.

Einige Froscharten wie der Grünfrosch kamen dank ihrer flexiblen Laichsaison mit einer guten Anzahl von Nachwuchs durchs Jahr. Inwieweit die Zahl der Frösche geschrumpft ist, kann man erst nächstes Jahr sagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sommer, Nachwuchs, Frosch, Trockenheit
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?