05.11.11 17:50 Uhr
 513
 

Rauschgift auf Bali: 14-jähriger Teenager gibt Interview für sechsstellige Gage

Die australische Familie des 14-jährigen Jungen, der wegen einer Rauschgiftanklage auf der Insel Bali inhaftiert ist, soll die Geschichte für eine sechsstellige Millionensumme an Nine Entertainment verkauft haben.

Quellen erklärten der britischen "The Sun-Herald" gestern, dass die Summe zwischen 200.000 und 300.000 Dollar gelegen haben soll.

Während des Interviews, das 60 Minuten dauern soll, darf der Junge sein Gesicht verhüllen. Seine Familie wird mit dabei sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Interview, Anklage, Teenager, Bali, Rauschgift, Gage
Quelle: www.smh.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2011 17:52 Uhr von ZzaiH
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
"sechsstellige Millionensumme"

wirlich?
Kommentar ansehen
05.11.2011 17:59 Uhr von Katzee
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Erst heult: die Niete dem Richter vor, dass er nach Hause will. Nun kassiert er für seine eigene Dummheit auch noch eine sechsstellige Gage. Allein dafür gehört dem Kleinen und seinen Eltern eine Lektion erteilt.
Kommentar ansehen
05.11.2011 18:08 Uhr von angelina2011
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Steht: in Bali nicht auf Rausgiftdelikte die Todestrafe.Wenn ja, dann hat er nicht viel von dem Geld.
Kommentar ansehen
05.11.2011 18:14 Uhr von nonotz
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Was bitte ist eine sechsstellige Millionensumme?
Die Million fängt erst bei der 7. Stelle an, oder soll das heissen er hat hunderte Milliarden dafür bekommen
Kommentar ansehen
05.11.2011 20:02 Uhr von Gringo75
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wer checkt hier eigentlich diese Texte? >eine sechsstellige Millionensumme<
>Summe zwischen 200.000 und 300.000 Dollar <

haben die cheker hier bei SN denn überhaupt keine Ahnung mehr?
Oder lernen die hier erst deutsch, kommt einem zumindest ab un an mal so vor.

und fuxxy sollte es doch eigentlich auch besser können.. naja egal
Kommentar ansehen
06.11.2011 10:35 Uhr von SkyWalker08
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bei der ersten News zu diesem Typen habe ich noch gedacht: Vielleicht sollte er eine Chance bekommen.
Jetzt hat der die Chance aber garantiert nicht mehr verdient!
Kommentar ansehen
06.11.2011 13:17 Uhr von jschling
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hier gibts schon komische Leute :-((: erst hat man Mitleid mit dem Jungen - finde ich auch OK, selbst wenn es mega-dumm war, aber der ist halt 14 !!! klar hätte er das wissen können, hat er aber nicht !
und doch eigentlich egal ob 14 oder 40: soche Strafen für Vergehen die ausser der Person selbst keinen anderen in Mitleidenschaft ziehen ist doch wohl ein Witz unter zivilisierten Menschen :-((

aber geil ist halt der Neid hier: verdient das A*sch jetzt auch noch Geld damit, das geht ja garnicht, dann wenigstens für 10 Jahre in den Knast stecken, ist doch egal was er denn tatsächlich verbrochen hat *kopfschüttel*

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?