05.11.11 11:56 Uhr
 246
 

Forschung: Leistungsgerechte Entlohnung fördert Produktivität

Eine Forschungsarbeit dreier Wissenschaftler aus Deutschland, England und den USA zeigte nun, dass eine Entlohnung nach Leistung die Motivation der Mitarbeiter fördern kann.

Das sei vor allem bei Mitarbeitern so, deren Produktivität höher ist als bei anderen. Daraus resultiert für die Praxis eine Empfehlung, die als Selbstselektionismus beschrieben wird. Es könne dazu dienen, gute Mitarbeiter zu rekrutieren und an das Unternehmen zu binden.

Das Ergebnis zweifelt die gängige Theorie, dass eine Entlohnung nach Leistung die Motivation der Mitarbeiter schmälert, an. Für die Studie wurden Daten einer sozioökonomischen Haushaltsbefragung genutzt, die in Deutschland durchgeführt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: micluvsds
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Leistung, Lohn, Produktivität, Entlohnung
Quelle: www.business-on.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2011 14:35 Uhr von artefaktum
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Digitalkaese: Der Gedanke kam mir auch.

Man kann das Ergebnis dieser Studie zudem auch anders sehen: Manager-Boni in Millionenhöhe können ja gar nicht mehr leistungsgerecht sein (jeder Mensch hat pro Tag nur 24 Stunden) und führen folglich auch da zu geringerer Produktivität.

[ nachträglich editiert von artefaktum ]
Kommentar ansehen
06.11.2011 13:48 Uhr von mayan999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und ? schon die griechen haben damals gewusst, dass eine gewisse freiheit und befriedigende entlohnung die produktivität der sklaven, äh...des volkes fördert. indem man den sklaven rechte gibt und sie bürger nennt, scheint die unfreiheit auch weniger offensichtlich zu sein.

statism is slavery ! der staat dient dem markt. die regierung dient dem finanzkapital und die bürger tragen die schulden des staates. sklaverei wurde einfach globalisiert und modernisiert bzw. optimiert, thats it.

diese erkenntnis ist also, nicht wirklich "neu" ;-)
Kommentar ansehen
07.11.2011 11:00 Uhr von indi1234
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Um zu: solch einem Ergebnis zu kommen bedarf es anscheinend erst einer "hochqualifizierten" Forschungsarbeit, was uns schon der gesunde Menschenverstand vorgeben sollte.

Eine leistungsgerechte Entlohnung fördert in erster Linie die Motivation.
Ein motivierter Arbeitnehmer erbringt logischer weise ganz andere, bessere Leistungen, als Arbeitnehmer, die man mittels Dumping-Löhnen am ausgestreckten Arm verhungern lässt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?