04.11.11 22:18 Uhr
 513
 

Heizungsluft kann den Schleimhäuten schaden: Stoßlüften hilft

Trockene Heizungsluft kann den Schleimhäuten schaden. Dies kann zu trockenen Augen oder sogar zu Nasenbluten führen. Warme Heizungen können dazu führen, dass der Raumluft die Feuchtigkeit entzogen wird.

Um zu verhindern, dass sich Räume zu stark erwärmen, sollte mehrfach am Tag gelüftet werden. Das sogenannte Stoßlüften verbessert das Raumklima.

"Gegen die trockene Heizungsluft kann auch ein Luftbefeuchter helfen. Aber dann ist darauf zu achten, dass das Wasser und die Filter regelmäßig ausgetauscht werden", sagte Roland Laszig von der Freiburger Universitäts-Hals-Nasen-Ohrenklinik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Luft, Heizung, Schleimhaut, Lüften
Quelle: www.freiepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2011 22:57 Uhr von hausherr
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ach ne?
Kommentar ansehen
05.11.2011 00:01 Uhr von wmp61
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Booooaaaaeeeehhh!!! Saftkopp! Danke für diese bahnbrechenden, berauschend erhellenden - nein ich würde sogar sagen erleuchtenden Erkenntnisse!! Jetzt kann der Winter kommen - jetzt wird alles gut.
Kommentar ansehen
05.11.2011 00:07 Uhr von DJCray
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Selten so ein Blödsinn gelesen: Zitat Quelle:

..."Die Wärme der Heizung entziehe der Luft die Feuchtigkeit..."

Phänomenal, wozu brauchen wir Klimaanlagen!!!

Wenn man klugscheißen will, dann bitte richtig...

~~~~

Kalte Luft kann weniger Feuchtigkeit aufnehmen als warme Luft.
Kommt nun kalte Luft von außen nach innen wird die Luft durch die Heizung erwärmt.
Diese wärmere Luft kann nun mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte Luft. Unsere Schleimhäute geben die Feuchtigkeit in dieser erwärmten Luft ab. Dadurch trocknen unsere Schleimhäute aus und erfüllen ihre Funktion zur Abwehr gegen Erreger schlechter. Dadurch werden wir schneller "krank"

~~~~~~~~~~
Kommentar ansehen
05.11.2011 09:37 Uhr von Jaecko
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Um zu verhindern, dass sich Räume zu stark erwärmen, sollte mehrfach am Tag gelüftet werden. "

Ich würd in dem Fall einfach die Heizung etwas zurückdrehen. Nebeneffekt: Spart Heizkosten.
Alternativ: temperaturgesteuerte Thermostate anbauen; gibts mittlerweile schon für 14,99.

Nen extra Luftbefeuchter brauchts auch nicht; einfach ne Plastikschüssel auf die Heizung stellen und so viel Wasser reinfüllen, wie an 1 Tag verdunsten kann.
Kommentar ansehen
05.11.2011 11:01 Uhr von Nerdi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
durch lüften, egal in welcher form, wird die raumluft im winter grundsätzlich trockener- aber egal - wer will schon ersticken, was auch nicht gut für die schleimhäute wäre.
Kommentar ansehen
05.11.2011 15:24 Uhr von Uhrenknecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
OAH: ihr immer mit euren "DAS WUSSTEN WIR SCHON OMFG GTFO!!111" kommentaren


habt ihr mal gemerkt, dass 2/3 der heutigen unter 30 jährigen sowas eben nicht wissen, dafür aber welche Kneipe pro Woche die Besten Flatrate-sauf PreisLeistungsverhältnisse haben`?


Nein? wie auch..

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?