04.11.11 17:36 Uhr
 274
 

USA wirft China und Russland Spionage vor

Die US-Regierung veröffentlichte nun ein Bericht, in dem sie China und Russland vorwirft, wiederholt Hackerangriffe auf viele verschiedene Einrichtungen vorgenommen zu haben.

So sollen sie seit 2009 versucht haben Handels-, Technologie und Militärinformationen auszuspähen. Direkte Personen oder Institutionen, die die Cyber-Angriffen durchgeführt haben, konnten aber nie ausgemacht werden. Aber laut dem Bericht sind die Chinesen "die aktivsten und hartnäckigsten Akteure im Bereich der Wirtschaftsspionage".

Die chinesische Regierung bestritt die Vorwürfe vehement und bezeichnet die Veröffentlichung als verantwortungslos. Man solle sich lieber darauf konzentrieren mit China gemeinsam gegen Hacker zu arbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Wirtschaft, China, Russland, Militär, Spionage
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2011 17:39 Uhr von BoscoBender
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Das finde ich ja Lustig Das Land mit den meisten Spionen will sich beschweren...

Vielleicht sind es ja nicht China und Russland sonder ein Kollektive was die Daten an den höchstbietenden verkauft...

Schonmal da dran gedacht...

Aber gut ist es wir man braucht so viele info über den feind wie möglich...
Kommentar ansehen
04.11.2011 17:40 Uhr von Rechthaberei
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
(Ironie) Die USA spioniert dagegen nur legal: Der US-Auslandsnachrichtendienst CIA hat eingestanden, sich aus Twitter und Facebook über die Stimmungen von Menschen in verschiedenen Staaten der Welt zu informieren.

Mit der Überwachung der privaten Mikroblogs in den sozialen Netzwerken befasst sich das Open Source Center (OSC), dessen Mitarbeiter täglich bis zu fünf Millionen Kurznachrichten (Tweets) auf verschiedenen Sprachen weltweit „filtern“, um wertvolle Information zu extrahieren.

http://de.rian.ru/...
Kommentar ansehen
04.11.2011 17:50 Uhr von X2010
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
als: ob man was von die amis aus spionen kann, die meisten sachen kommen doch eh aus deutschland oder von japan
Kommentar ansehen
04.11.2011 18:00 Uhr von BoscoBender
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Hack mal einer die Predator Drohnen Das haben die geschafft es ist möglich...
Sie konnten nicht starten weil es nicht gelang das system ganz hoch zu fahren...

Hacken und nicht versuchen zu starten wenn sie bewaffnet sind einfach alles abfeuern auf dem boden...
Oder Starten und in den Tower rein fliegen...
Kommentar ansehen
04.11.2011 18:28 Uhr von certicek
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Echelonsystem: "Echelon ist der Name eines Spionagenetzes. Die Staaten USA, Vereinigtes Königreich (UK), Kanada, Australien und Neuseeland sind daran beteiligt.

Echelon war zunächst nur dazu gedacht, die militärische und diplomatische Kommunikation der Sowjetunion und ihrer Verbündeten abzuhören. Heute wird das System zur Suche nach terroristischen Verschwörungen, Aufdeckungen im Bereich Drogenhandel und als politischer und diplomatischer Nachrichtendienst benutzt. Seit Ende des Kalten Krieges dient dieses System auch der Wirtschaftsspionage."

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
06.11.2011 17:40 Uhr von ElChefo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bender: a) "meiste Spione"

Die Behauptung ist Quatsch. Das Ministerium für Staatssicherheit sowie die der Generalstab II der PLA haben mehr Mitarbeiter als die Armeen mancher Länder zusammen. Sogar mehr, als manche Länder Einwohner haben.

b) "Predator hacken"

"Hacken" ist ein derb übertriebener Begriff, wenn man mit dem frei erwerbbaren Programm "SkyGrabber" Video-Streams der Drohnen empfangen und "entschlüsseln" kann. Der Knackpunkt: Die Videostreams sind nicht verschlüsselt und da sie über Satellit gehen, kann sie quasi jeder, der in der Nähe einer von der US Army oder Air Force genutzten Empfangsanlage (oder im Überfluggebiet) wohnt, mit der richtigen Ausrichtung seiner Schüssel auch den Stream darstellen. Mehr geht allerdings nicht. Zugriff auf die Kontrollen wirst du damit allerdings nicht erhalten. Erst recht nicht auf die Bewaffnung.
....das Thema hat sich bald sowieso auch wieder, ab 2014 wirds ne neue Videosoftware im VMS aller Predator, Reaper und Grey Eagles geben.

@allgemein

Natürlich mag man den Amerikanern einiges vorwerfen, was im Bereich der Wirtschaftsspionage und Ausspähung liegt. Wirklich operative Aufklärung allerdings betreibt hauptsächlich China (mit den beiden oben genannten Diensten) sowie Russland (GRU, SWR).

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?