04.11.11 17:07 Uhr
 437
 

Berufsausbildungen im Ausland werden künftig in Deutschland anerkannt

Zukünftig sollen Berufsausbildungen, die im Ausland absolviert wurden, leichter anerkannt werden. Der Bundesrat will dies ab nächstem Jahr gesetzlich ermöglichen.

Etwa 300.000 Ausländern soll diese GEsetzesänderung zu Gute kommen, da sie zum jetzigen Zeitpunkt völlig unter ihren Qualifaktionen arbeiten und bezahlt werden. So können sie ab dem 1. März 2012 ihre Unterlagen einreichen und prüfen lassen, ob ihre Ausbildung hierzulande anerkannt wird.

Innerhalb von drei Monaten käme der Bescheid, indem unter anderem auch mitgeteilt werden könnte, welche Weiterbildung noch fehlt, damit der Abschluss anerkannt wird. Somit erhofft man sich auch den Anzahl an Fachkräften in Deutschland zu erhöhen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Ausland, Gesetz, Ausbildung, Fachkraft
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker Björn Höcke von Linken-Politiker wegen Volksverhetzung angezeigt
Termin für Bundestagswahl steht fest: 24. September 2017
Linke dagegen, NPD staatliche Finanzhilfen zu streichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2011 17:30 Uhr von Rob550
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Überschrift irreführend Laut der Überschrift werden bisher überhaupt keine im Ausland absolvierten Ausbildungen anerkannt. Das ist falsch.

Zum eigentlichen Thema: finde es gut, dass das Verfahren verkürzt wird. Schließlich hängen davon Existenzen und für einen Ottonormalbürger viel Geld auf dem Spiel.
Kommentar ansehen
04.11.2011 17:39 Uhr von maki
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Hmmmm Gilt das auch für diverse Abschlüsse aus der DDR...?
Kommentar ansehen
04.11.2011 18:10 Uhr von verni
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN