04.11.11 09:40 Uhr
 366
 

Neuseeland: Mutter stirbt- dreijähriges Mädchen wird nach zwei Tagen gerettet

Ein drei Jahre altes Mädchen hat zwei Tage neben seiner toten Mutter gelebt. Wie ein Onkel des Mädchen berichtete, hatte die Kleine es bewerkstelligt den Kühlschrank zu öffnen und den Inhalt zu essen.

Ein Bekannter der Frau wurde von der Familie benachrichtigt. Daraufhin schaute er in die Wohnung. Er sah aber nur das kleine Mädchen und verständigte daraufhin die Polizei. Die Polizisten erklärten dem Mädchen, wie es die Tür öffnen könne.

Als die Beamten in die Wohnung kamen sagte das Mädchen: "Mami will nicht aufwachen". Die 28-jährige Mutter ist allen Anschein nach eines natürlichen Todes gestorben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Tod, Mutter, Mädchen, Neuseeland
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2011 09:40 Uhr von mcbeer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schrecklich. Allein der Satz Mammi will nicht aufwachen hat mich sehr traurig und betroffen gemacht.
Kommentar ansehen
04.11.2011 10:07 Uhr von kleefisch
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
fuxxy: war das etwa nicht der Inhalt des Kühlschrankes.
Kommentar ansehen
04.11.2011 10:17 Uhr von Jaecko
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei mir werden Lasagne, Milch und Käse im Kühlschrank aufbewahrt => Inhalt des Kühlschranks.
Kommentar ansehen
04.11.2011 18:55 Uhr von maxedl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig: Noch herzzerreißender ist der Spruch den das Mädchen beim Begräbnis der Mutter sagt.
"Mami ist da drin."
http://www.dailymail.co.uk/...
Dem Kind wünsche ich eine glückliche Zukunft.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?