04.11.11 09:18 Uhr
 3.528
 

Osnabrück: Fünf Jahre Haft - Brutaler Vergewaltiger unrechtmäßig überführt?

Im Juli 2010 vergewaltigte ein 18-jähriger Mann in der Nähe eines Kindergartens im emsländischen Dörpen brutal eine 27-jährige Frau. Durch Faustschläge fügte er ihr dabei schwere Kopfverletzungen zu.

Durch eine DNA-Analyse konnte einer der Verwandten des Täters identifiziert werden. Durch die Ähnlichkeit des DNA-Profils konnte der wahre Vergewaltiger ermittelt und zu fünf Jahren Haft verurteilt werden. Der Täter hält die Art, auf die er der Tat überführt wurde, für unrechtmäßig.

Der Verteidiger des Täters geht gegen das Urteil wegen besonders schwerer Vergewaltigung in Revision und fordert einen Freispruch. Es sei nicht rechtmäßig, DNA-Proben für das Überführen von Verwandten zu missbrauchen. Die DNA hätte mangels Übereinstimmung vernichtet werden müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stefan0815
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Vergewaltiger, Osnabrück, DNA-Test
Quelle: www.weser-kurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2011 09:24 Uhr von GixGax
 
+6 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.11.2011 09:36 Uhr von GixGax
 
+3 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.11.2011 09:37 Uhr von Kurioso
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Ach du Sch***: Zitat: "zu fünf Jahren Haft verurteilt "

5 Jahre! Als Bestrafung für den Raub der Würde einer Frau, und das Herabsetzten ihres Selbstvertrauens und ihrer seelischen Verfassung als Ganzes auf 0, bekommt man in diesem System also nur 5 jarhe aufgedrückt. Diesen Dreck muss man sich mal reinziehen. Man sollte nicht nur den Vergewaltiger §$/§$%, sondern gleich auch das anstandslose Würstchen das ihn verteidigt.

[ nachträglich editiert von Kurioso ]
Kommentar ansehen
04.11.2011 09:41 Uhr von Sir.Locke
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
mhh, was mich hier eher mal wieder wundert ist das strafmaß, aber nun gut, das mal wieder nen anderes thema.

wieso sollte es nicht rechtmäßig sein das polizei und staatsanwaltschaft ihre möglichkeiten ausnutzt? ich sehe da null problem wenn man bei einer dna-analyse einen möglichen verwandten des täters findet und dieser spur dann nachgeht. das ja genauso als wenn nen unfallfahrer dagegen klagt weil die polizei alle werkstätten nach spezifischen reparaturen in der letzten zeit fragt um einen schritt weiter zu kommen...
Kommentar ansehen
04.11.2011 10:43 Uhr von Nothung
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
wenn sein Rechtsverdreher damit durchkommt, kann er dann noch in den Spiegel schauen, ohne dass ihm schlecht wird?
Kommentar ansehen
04.11.2011 10:54 Uhr von Kurioso
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.11.2011 10:58 Uhr von lotta_
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das Urteil ist mehr als lächerlich...
5 Jahre sind sehr schnell vorbei und in dieser wird sich der Täter ganz sicher nicht bessern..
Das Opfer hingegen wird für den rest ihres lebens schwere psychische probleme haben.

@Nothung

Ich hoffe nicht!!
Kommentar ansehen
04.11.2011 11:13 Uhr von Cataclysm
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
ich hoffe bei solchen news immer dass diese unmenschen wenigstens nette zellenkumpels haben.
Kommentar ansehen
04.11.2011 11:49 Uhr von mia_w
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wer klärt mich mal auf. Was an dem Verfahren soll unrechtmäßig sein?
Ist das nicht Standard so vorzugehen? Gibt doch auch immer die Aufrufe zur Speichelproben Abgabe.

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
04.11.2011 12:25 Uhr von Perisecor
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ Kurioso: In deinem ersten Beitrag schreibst du "sondern gleich auch das anstandslose Würstchen das ihn verteidigt.", in deinem zweiten Beitrag wirfst du dem Autor vor, ein Faschist zu sein "vor lauter Geilheit nicht deinen Monitor mit einem zierlichen Hakenkreuzmuster vollejakulieren kannst?".


Entgangen ist dir, dass es einen Anspruch auf einen neutralen Verteidiger gibt, der sein Möglichstest für den Angeklagten gibt.

Diese Absprechung des Rechts in deinem ersten Posting zeigt ganz klar, wer hier der Faschist ist, der rechtsstaatliche Grundprinzipien aufheben möchte.
Kommentar ansehen
04.11.2011 12:39 Uhr von trakser
 
+1 | -3