03.11.11 21:01 Uhr
 507
 

Bundesanwaltschaft: Anzeige gegen türkischen Regierungschef wegen Kriegsverbrechen

Deutsche Rechtsanwälte haben bei der Karlsruher Generalbundesanwaltschaft den türkischen Regierungschef Erdogan, den ehemaligen und aktuellen Verteidigungsminister und einige hohe Militärangehörige wegen Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen an Kurden angezeigt.

Die Mandanten der Anwälte sind Angehörige von Opfern. Die Juristen haben zehn exemplarische Vorfälle von Exekutionen, Gefangenentötung, Folter und den Einsatz von chemischen Waffen gegen kurdische Widerstandskämpfern aufgelistet.

Gestützt werden die Strafanzeigen von eigenen Untersuchungen, Auswertungen, türkischer Behörden und Berichten von angesehenen Menschenrechtsorganisationen. Zu den Initiatoren dieser Strafanzeige zählen Organisationen, ein Wissenschaftler, eine Ärztin, eine Schriftstellerin und ein Bundestagsabgeordneter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anzeige, Recep Tayyip Erdogan, Regierungschef, Kriegsverbrechen
Quelle: www.heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Nach Anordnung von Recep Tayyip Erdogan heißen Arenen nun "Stadyumu"
Recep Tayyip Erdogan trifft sich mit seinem "geschätzten Freund" Wladimir Putin
Recep Tayyip Erdogan reist im Mai zu Besuch von Donald Trump nach Washington

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2011 21:11 Uhr von SNnewsreader
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Helldriver: Diplomatische Immunität. Aber der Einlass kann verwährt werden.
Kommentar ansehen
03.11.2011 21:25 Uhr von Homosapiens
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
da gibts nur eins zu sagen: die Palistinänser sind Widerstandskämpfer, die Kurden einfach nur Terroristen.
Kommentar ansehen
03.11.2011 21:26 Uhr von Bayernpower71
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Immunität: Tanke Wiki sagt:

"Ein Staatsoberhaupt genießt stets (völkerrechtliche) Immunität im In- und Ausland durch Völkergewohnheitsrecht während seiner Amtszeit und für die Handlungen in seiner Amtszeit, mit Ausnahme von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, bei Völkermord und ähnlichen Delikten (siehe Völkerstrafrecht, Internationaler Strafgerichtshof)."


Ich für meinen Teil denke das dies nur als "Warnschuß" an Erdogan gedacht ist, wegen seiner Äußerungen in Deutschland. Zu einem Gerichtsverfahren wird es nie kommen.

[ nachträglich editiert von Bayernpower71 ]
Kommentar ansehen
03.11.2011 23:01 Uhr von Rechthaberei
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Erdogans Türkei sondert sich nicht nur: islamischer gegen den Westen immer weiter ab, sondern auch chauvinistisch gegen die Kurden:

http://derstandard.at/...

http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Nach Anordnung von Recep Tayyip Erdogan heißen Arenen nun "Stadyumu"
Recep Tayyip Erdogan trifft sich mit seinem "geschätzten Freund" Wladimir Putin
Recep Tayyip Erdogan reist im Mai zu Besuch von Donald Trump nach Washington


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?