03.11.11 10:47 Uhr
 326
 

Kommt eine Erhöhung der Urheberrechtsabgaben für Smartphones?

Das deutsche Recht erlaubt es: das private Kopieren von urheberrechtlich geschütztem Material, zum Beispiel zur Sicherung. Damit diese Kopien allerdings finanziert werden können, zahlt man beim Kauf eines elektronischen Geräts immer gleich einen festen Betrag zusätzlich, die sogenannte Urheberrechtsabgabe.

Bei PCs werden zum Beispiel rund 2,50 Euro fällig, die direkt vom Hersteller an die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) auf den Endpreis aufgeschlagen werden. Für Smartphones zahlt man aktuell je nach Modell vier bis elf Euro pro Gerät an Urheberrechtsabgaben.

Doch die ZPÜ hat ihre Pläne bekannt gegeben, eine Abgabe von bis zu 36 Euro durchsetzen zu wollen. Damit würden sich Handys durchschnittlich um bis zu 20 Prozent verteuern. Eigentlich müssten diese Abgaben eher sinken als steigen, nachdem das Recht auf Privatkopien vor Kurzem deutlich eingeschränkt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: redak77
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Smartphone, Erhöhung, Urheberrecht, Sicherungskopie
Quelle: www.mobisim.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?