03.11.11 08:33 Uhr
 870
 

USA: Neue Verordnung in Los Angeles - Hundebellen kostet 250 bis 1.000 US-Dollar

Bellende Hunde in Los Angeles können für ihre Halter zu einer kräftigen Geldstrafe führen.

Der Stadtrat genehmigte am vergangenen Dienstag eine Verordnung, die besagt, dass Geldstrafen für übermäßig bellende Hunde sich wie folgt staffeln: 250 US-Dollar für das erste Vergehen, 500 US-Dollar für das zweite und 1.000 US-Dollar für das dritte Mal.

Das Bellen eines Hundes wird als übermäßig angesehen, wenn es zehn Minuten oder mehr anhält, periodisch seit einer halben Stunde auftritt oder innerhalb einer dreistündigen Periode konstant fortgesetzt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Hund, Los Angeles, US-Dollar, Verordnung
Quelle: www.azcentral.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2024 in den USA: Donald Trump unterstützt Bewerbung von Los Angeles
Los Angeles: Leonard Cohen mit 82 Jahren gestorben
Los Angeles: Tote bei Schießerei bei Geburtstagsfeier in einem Lokal

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2011 09:10 Uhr von vorhaengeschloss
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Muss dann der Hund auch Strafe zahlen wenn das Herrchen bellt?
Kommentar ansehen
03.11.2011 09:25 Uhr von Ichimaru
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
OMG!!! Was ist das denn für ein Mist ?
Muss man dann auch Geld als Strafe zahlen wenn die Kinder spielen oder man den Fernseher anschaltet ?

[ nachträglich editiert von Ichimaru ]
Kommentar ansehen
03.11.2011 09:50 Uhr von Alice_undergrounD
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
ich finde das is kein mist: sollte man bei uns auch einführen, wir leben im dritten jahrtausend, da muss man sich keinen jagdhelfer mehr halten. und wenn man ein kuschelkissen will soll man sich ne katze halten :)
wie ich hunde hasse grrrr -.-
Kommentar ansehen
03.11.2011 09:55 Uhr von symphony84
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wieder ein Beweis dafür, wie krank die heutige Gesellschaft ist. Vor allem in den USA.
Kommentar ansehen
03.11.2011 10:11 Uhr von Kelso
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
in den usa ist es auch üblich den hunden die stimmbänder zu entfernen damit sie nicht mehr bellen können
Kommentar ansehen
03.11.2011 10:51 Uhr von ziczac007
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Alice: wenn eine Katze ihre Jammerorgien im Garten ablässt, was sich teilweise wie Babyschreien anhört .... dann ist wohl der Stoffteddy besser???
Ich finde, das der Umgang mit Haustieren, ganz gleich ob Katze oder Hund oder Wellensittich oder ...) wichtig für die Entwicklung unserer Kinder ist.
Kommentar ansehen
03.11.2011 17:27 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ziczac007: erstens machen katzen das nicht so oft wie hunde bellen, und zweitens: fallen katzen wahllos leute an und zerfleischen sie? kacken katzen dauernd auf den gehsteig? schlabbern und sabbern katzen einen ab, wenn man wo zu besuch kommt wo n hund lebt? -.-

[ nachträglich editiert von Alice_undergrounD ]
Kommentar ansehen
03.11.2011 17:29 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ok der letzte satz ging daneben: ich meinte halt schlabbern und sabbern einen katzen genauso ab wie hunde, wenn man wo zu besuch kommt wo das jeweilige tier lebt? xD

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2024 in den USA: Donald Trump unterstützt Bewerbung von Los Angeles
Los Angeles: Leonard Cohen mit 82 Jahren gestorben
Los Angeles: Tote bei Schießerei bei Geburtstagsfeier in einem Lokal


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?