03.11.11 06:12 Uhr
 346
 

Geseke: Unbekannte spannen Draht zwischen einer Brücke - Kind verletzt

Ein Vater und sein Sohn waren am gestrigen Mittwochmorgen mit ihren Fahrrädern unterwegs. Als sie eine Brücke überquerten, übersah der fünfjährige Junge einen dünnen Draht, den bislang unbekannte Personen zwischen den Geländern befestigt hatten.

Der Junge fuhr hinein und zog sich Verletzungen am Mund zu.

Nach Angaben der Polizei gab es keine schwereren Verletzungen, weil der Junge einen Fahrradhelm trug.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Brücke, Unbekannte, Falle, Radler
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen
Meerbusch: Schamverletzer an Badebereich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2011 06:12 Uhr von angelina2011
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Welche Idioten machen den sowas. Man stelle sich mal vor, was passiert wäre, wenn der Junge keinen Helm aufgehabt hätte.
Kommentar ansehen
03.11.2011 08:23 Uhr von meks3478
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Meinung des Autors zum Thema:
Welche Idioten machen den sowas.

.....Vollidioten!....Profis in ihrem Sachgebiet...
Kommentar ansehen
03.11.2011 09:47 Uhr von Starbird05
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Idioten sehen schwere Verletzungen als Spaß: Früher..... haben ich auch jede menge Mist gemacht.... aber ich bin nie auf die Idee gekommen, andere zu Verletzen.... Da sieht man doch wieder wie die Jugend immer schlimmer wird.....

Ist doch genau so..... von der Autobahnbrücke was auf die Auto´s zu schmeißen.....

Das ist doch alles Krank

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?