02.11.11 20:26 Uhr
 409
 

Bremen: Drei Babys sterben wahrscheinlich wegen mangelnder Hygiene im Krankenhaus

Am Klinikum Bremen-Mitte verstarben drei Babys, die früh geboren wurden, wegen mangelnder Hygiene im Krankenhaus.

Die drei Babys wurden in der Säuglingsstation mit gefährlichen Keimen angesteckt. Mittlerweile haben die Ärzte schwere hygienische Mängel in der Neugeborenen-Station eingeräumt.

Bei den Keimen handelt es sich um ESBL-Keime, die normalerweise im Darm vorkommen und in mutierter Form für Babys gefährlich werden können. Zwei der Babys verstarben im August. Das dritte Baby verstarb erst vor kurzem an der Ansteckung. Die Polizei ermittelt unterdessen gegen die Verantwortlichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Baby, Bremen, Krankenhaus, Mangel, Hygiene
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Mann spielt Gitarre während Hirn-OP
Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt
USA: Dank nicht aufgebenden Polizisten überlebt Mann 40 Minuten ohne Puls

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2011 20:44 Uhr von K.T.M.
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Falls es jemanden interessiert: ESBL (Extended Spectrum beta-Lactamasen) produzierende Bakterien sind resistent gegen Penicilline, Cephalosporine und gegen Monobactame.

Edit: Warum kann SN keine griechischen Buchstaben darstellen?

[ nachträglich editiert von K.T.M. ]
Kommentar ansehen
02.11.2011 20:49 Uhr von Konstantin.G
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
KTM: das frage ich mich auch manchmal.

Pikathii

Ich ignoriere am besten deine Beleidigungen und Provokationsversuche. Sowas ärgert deinesgleiche noch mehr und hält davon ab noch mehr Blödsinn von sich zu geben.
Kommentar ansehen
02.11.2011 21:23 Uhr von spencinator78
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Pikatchuu: Man kann natürlich auch News darüber schreiben wer in Hintertupfingen nen Furz gelassen hat.. hust..
Kommentar ansehen
02.11.2011 21:28 Uhr von Pils28
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Ein wenig Korrektur. Die von K.T.M. auch schon beschriebenen ESBL Gene produzieren Beta-Lactamasen, Enzyme, welches Beta-Lactam-Antibiotika zerstören können. Doch lässt die News, so wie geschrieben, vermuten, dass es sich hierbei um einen ESBL-Keim handelt, also einen Keim mit dem Namen. Diese Gene sind verbreitet bei den allseits bekannten E.Coli. Diese sind auch äußerst resistent gegen alles und jeden. Denke hieraus kommt die Aussage, dass "ESBL-Keime" normalerweise im Darm vorkommen. Aber nein, ESBL-Gene sind auch bei anderen Bakterien außerhalb des Darms zu finden.
Kommentar ansehen
03.11.2011 01:29 Uhr von JustMe27
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Pils: Wenn ich richtig verstehe ist das quasi eine "getunte" Form von MRSA oder wie? Ist ja gruselig... Der "normale" Aureus ist schon schlimm genug.
Kommentar ansehen
03.11.2011 19:32 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@JustMe27: Da es sich um ESBL- und Darmkeime handelt, gehe ich mal von einen Problem mit E.Coli aus. Die sind von Natur aus, sehr resistent, da sie extrem schnell aus Mutationen stammende oder bereits vorhandene Resistenz an andere Bakterien weitergeben. Bei vielen Bakterien gibt es da so eine Art Know-How Transfer, wo benötigte Gene zum bilden von Proteinen, wie die Beta Lactamasen, per sogenannte Plasmide von Bakterium zu Bakterium geschickt werden. Da E.Coli Infektionen daher nicht so schön zu behandeln sind und Frühgeborene sehr anfällig gegenüber Infektionen sind, ist Hygiene hier extrem wichtig.
Kommentar ansehen
03.11.2011 19:35 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Pils: Danke für die Info... ja, Escheria Coli kenne ich auch aber die waren doch eigentlich längere Zeit kein Problem mehr? Naja, das ist das blöde an den Breitspektrum-Antibiotika, die verteilt werden wie Bonbons. Ich bin auch schon teil-resistent deshalb, weil sie mich als Kind damit vollgepumpt haben, ich war viel krank.
Kommentar ansehen
03.11.2011 19:53 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
E.Coli wurde aufgrund der resistenz selten: mit Antibiotika behandelt. Der ist von Natur so, hat nichts mit Antibiotikamißbrauch zu tun. Nur bei systemischen Infektionen oder wenn es aus irgendwelchen Gründen nicht anders geht, wird Antibiose gegeben. Daher waschen wir uns nach dem Toilettengang auch alle brav die Hände und ziehen täglich frische Unterwäsche an. Auch die gängigen E.Coli Infektionen bei Frauen in der Vagina/Harnleiter (2 Finger breit Abstand ist halt nicht die Masse) sind auch meist problemlos. Bei gesunden Menschen gibt es halt das Immunsystem, welches an sich extrem gut arbeitet. Zuviel Hände desinfizieren oder Kleinkind sein, gepaart mit Hygienemängeln ist aber halt ungünstig. Aber aus der Bonbonproblematik, gibt es Antibiotika auch nicht mehr frei verkäuflich.
Kommentar ansehen
07.11.2011 01:09 Uhr von DtSchaeferhund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wundert mich irgendwie nicht wirklich Ich habs auf der Frühchenstation selbst gesehen, dass es dort eher die Regel ist, dass einige Eltern und Besucher es nicht für nötig hielten sich die Hände zu desinfizieren. Da braucht nur einer dabei zu sein, der seine Keime dann überall herumschmiert... da kann dann das Krankenhauspersonal auch nicht mehr viel dran ändern.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"
G20-Gipfel: Japans First Lady tat gegenüber Trump so, als spräche sie kein Englisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?