02.11.11 11:42 Uhr
 286
 

Atomausstieg: Vattenfall will von Deutschland Schadensersatz in Milliardenhöhe

Nachdem Deutschland vorzeitig aus der Atomkraft ausgestiegen ist, will nun der Energiekonzern die Bundesrepublik auf Schadensersatz verklagen.

Vattenfall verlangt vor dem Washingtoner Schiedsgericht für Investitionsstreitigkeiten (ICSID) einen Milliardenbetrag, der als "eine Kompensation für den Ausstieg aus der Kernenergie" gelten soll.

Der Energiekonzern musste seine beiden AKW Krümmel und Brunsbüttel zwangsweise stilllegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Klage, Schadensersatz, Atomausstieg, Vattenfall
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2011 11:49 Uhr von maki
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Vattenfall kann: gepflegt eins auf die Fresse kriegen.

Diese *wirkriegendenhalsnichtvoll*-Abzocker kommen heutzutage gleich nach den Bankstern.

Hab grad keine Lust auf Hintergrundrecherche, aber haben die die AKWs überhaupt selbst bezahlt oder nicht doch der Steuerzahler?
Kommentar ansehen
02.11.2011 11:51 Uhr von usambara
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
na dann soll sich mal Vattenfall gegen einen GAU versichern lassen, denn für solche Katastrophen und deren Auswirkungen zahlt der Steuerzahler- für den Abriss, Endlagerung, Atomtransporte ganz zu schweigen.
In Fukushima hat der Steuerzahler für die Erstschäden
60 Milliarden € an den Betreiber gezahlt.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
02.11.2011 12:02 Uhr von usambara
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das AKW Brunsbüttel liegt an der Nordsee und rund 60km von der 1,7 Millionen-Metropole Hamburg entfernt.
http://www.taz.de/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
02.11.2011 12:06 Uhr von Sir_Waynealot
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
alles für den aktionär !!!
Kommentar ansehen
02.11.2011 12:09 Uhr von Rechthaberei
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Vatttenfall schuldet den Steuerzahlern: A) Milliarden Subventionen für die Forschung und den Aufbau der Atomindustrie.
B) Milliarden an nicht einbezahlter Versicherung für den Fall eines Super-Gaus.
C) Milliarden für die jahrelangen Zerlegungen der AKWs.
D) Milliarden Euro für die ewige Endlagerung des Atommülls.
Kommentar ansehen
02.11.2011 12:50 Uhr von custodios.vigilantes
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Vattennfall nutzt kostenlos die Infratruktur: und hat aber keinen Cent in Erhaltung und Netzausbau investiert

[ nachträglich editiert von custodios.vigilantes ]
Kommentar ansehen
02.11.2011 13:24 Uhr von karmadzong
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
klar, können sie haben: allerdings stellt ihnen dann der deutsche Staat die baukosten der AKW erstmal in rechnung inklusive der Kosten für die entsorgung derselben und der verbrauchten Betriebsmittel XD

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?