02.11.11 11:09 Uhr
 3.023
 

Avocado Store gibt Hermes Versand den Laufpass

Die Berichterstattung über die angebliche Arbeitnehmerausbeutung bei Hermes hat für den Paketdienstleister Folgen. Der Online-Versandhändler nachhaltiger Produkte Avocado Store trennt sich von dem Unternehmen und arbeitet künftig mit einem anderen Logistikdienstleister.

"Heute machen wir etwas, was wir eigentlich schon vor Monaten hätten machen sollen", kündigt Avocado in seinem Blog an. Und weiter: " Wir werfen Hermes als Logistik-Dienstleister raus!" Der Versand nachhaltiger Produkte lasse sich nicht mit der Geschäftspraktik von Hermes vereinbaren.

Der Avocado Store will die unter seinem Dach vereinten 200 Anbieter nachhaltiger Produkte in einer Mail darum bitten, künftig auf Hermes zu verzichten und sich anderer Logistikdienstleister zu bedienen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rauswurf, Versand, Hermes, Paketzustellung
Quelle: blog.avocadostore.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2011 11:09 Uhr von kickingcrocodile
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist der richtige Weg. Nur über die Verbraucher lassen sich solche Missstände beseitigen - man denke einmal an den Shell-Boykott wegen Brent Spar. Hoffentlich machen auch bei Hermes möglichst viele mit. Was allerdings nicht heißt, dass andere Paketunternehmen - mit Ausnahme von DHL - sehr viel besser sind.
Kommentar ansehen
02.11.2011 11:56 Uhr von Aggronaut
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Super: Entscheidung, ich hab ne zeitlang auch nur mit billig Anbietern verschickt, aber wenn man sich mal mit den Fahrern unterhält, denkt man ganz schnell anders. wobei dhl auch nicht die Offenbarung ist, aber anscheinend für mich das kleinere übel.

muss aber zugeben das ich mich mit ups noch nicht so befasst habe.
Kommentar ansehen
02.11.2011 12:57 Uhr von Addi
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Geiz ist geil: Das ist wohl die Kehrseite der Geiz ist geil Mentalität. Irgendwo muss ja gespart werden. Wer glaubt, das sieht bei anderen Logistikdienstleistern anderst aus, der sollte mal seine rosarote Brille abnehmen und einen Blick in die harte Realität werfen.
Kommentar ansehen
02.11.2011 13:12 Uhr von MarcTaleB
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich es grundsätzlich gut finde, daß man dem Versandhaus zeigt, wo es lang geht:
Ist es aber nicht so, daß es nun für die Mitarbeiter noch schlimmer wird?
Weil weniger Kunden - weniger Geld für Mitarbeiter - mehr Einsparungen.
Kommentar ansehen
02.11.2011 15:39 Uhr von Rupur
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
UPS: Ich habe mal als Aushilfe bei UPS gearbeitet und kann sagen, es wird relativ gut bezahlt.

Ich musste Pakete in die Fahrzeuge stapeln, musste 2 Stunden am Tag arbeiten und habe dafür ca. 14,50€ die Stunde bekommen. Für eine Aushilfstätigkeit ein super Stundenlohn.
Kommentar ansehen
02.11.2011 17:06 Uhr von Omega-Red
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ob es der richtige Weg ist? So verdienen doch die Fahrer noch weniger. Sie sollten vielleicht lieber Trinkgelder geben oder so etwas. Die Fahrer müssen fahren, egal ob ein Paket oder 100.
Kommentar ansehen
03.11.2011 08:44 Uhr von Kontomanager
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und jetzt werden: die Hermes Fahrer auch noch bestraft in dem sie noch weniger verdienen!!!
Kommentar ansehen
03.11.2011 13:09 Uhr von pilot60
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN