02.11.11 10:15 Uhr
 597
 

Immer mehr Dicke legen sich für eine Magenoperation unters Messer

In den letzten beiden Jahren hat sich die Anzahl der Übergewichtigen, die sich für eine Magenoperation entschieden haben, verdoppelt. Das ergab eine Untersuchung der DAK-Krankenkasse. Viele Patienten sind sich aber nicht im Klaren darüber, dass auch hierbei der Lebensstil geändert werden muss.

Die Barmer GEK berichtet sogar von einem Zuwachs seit 2006 bis im letzten Jahr von 404 Prozent. Dieser rasante Zuwachs kann man allerdings nicht nur darin sehen, dass sich immer mehr Übergewichtige dafür entscheiden. Auch die Anzahl der Übergewichtigen ist in den letzten Jahren nämlich gestiegen.

Die Anzahl der männlichen Patienten liegt bei den Magenoperationen lediglich bei 20 Prozent. Die meisten Patienten sind zwischen 40 und 49 Jahren. Es gibt regionale Unterschiede. In Berlin gibt es so die meisten Operationen. Kritiker bemängeln die fehlende Zusammenarbeit verschiedener Fachbereiche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Operation, Krankenkasse, Übergewicht, Dicke
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2011 10:15 Uhr von Susi222
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ich denke viele Menschen sehen in der Operation eine schnelle Methode ihr Wunschgewicht zu erreichen und schön zu sein, ohne "arbeiten" zu müssen. Ich bevorzuge daher aber die übliche weniger essen und mehr Sport Methode, als zu so eine radikalen Option zu greifen, die den Krankenkassen jede Menge Kohle kostet. Zumindest bei den meisten Übergewichtigen (Nicht bei allen!) müsste das meiner Meinung nach genauso einen Erfolg zeigen wie eine Operation.
Kommentar ansehen
02.11.2011 10:35 Uhr von SilentPain
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@autor: schon mal daran gedacht, das es Übergewichtige gibt
bei denen "die übliche weniger essen und mehr Sport Methode"
eben nicht funktioniert?

es ist nicht immer ganz so einfach als es den Anschein hat...
Kommentar ansehen
02.11.2011 10:36 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Autorin: > "Ich bevorzuge daher aber die übliche weniger essen und mehr Sport Methode, als zu so eine radikalen Option zu greifen"

Ach! Bist du das etwa auf dem Bild oben...???
Kommentar ansehen
02.11.2011 10:41 Uhr von Susi222
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Silent Pain: genau das habe ich ja mit meiner Klammer gesagt und das Lesen hätte Dir wohl sehr gut getan... Nicht bei allen. ich denke es gibt Ausnahmefälle.. Aber ich glaube, dass viele und viel zu viele Menschen in der "Schnippel und Weg" Methode eine schnelle Option sehen bei der sie sich nicht bemühen müssen. Und das halte ich für falsch.......

Und Kaminaze über deine Aussage sage ich mal lieber nichts.. tat dir wohl mal wieder gut, jemanden zu beleideigen.. Manche Leute müssen sich den Kick, den sie im wahren Leben nicht bekommen wohl so holen.
Kommentar ansehen
02.11.2011 10:43 Uhr von Susi222
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: denke übrigens es gibt genug Menschen, die zwanzig Kilo oder mehr auf normalem Wege abgenommen haben,. die davon zeugen können, dass es mit ein bisschen Durchhaltvermögen und Willensstärke funktioniert...... und wie gesagt, ich denke Ausnahmefälle.. meist krankheitsbedingt gibt es allerdings tatsächlich. Und bei denen ist die Operation auch gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
02.11.2011 10:47 Uhr von Susi222
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Genau: minipet.....

Und da in unserer Gesellschaft eh der Gedanke herrscht, rauch, sauf und fress ich mich eben zu Tode, man muss ja nehmen, was man bekommt, bin ich da ganz deiner Meinung.

Danach kann die Medizin ja alles schnell mal reparieren, was man kaputt gemacht hat.....

Vielleicht sollte man einfach mal umdenken und sich überlegen, warum man eine solche Gier auf nicht lebensnotwenige Dinge entwickelt hat. Weils unsere Gesellschaft im Überfluss hat??? Oder weil wir uns nicht mehr mit anderen Dingen befriedigen können????
Kommentar ansehen
02.11.2011 11:27 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Susi222: > "tat dir wohl mal wieder gut, jemanden zu beleideigen."

Was heißt hier bitteschön
- erstens "mal wieder"
- und zweitens "beleidigen" ..??

Da würde ich dich mal bitten, das etwas genauer zu begründen, wie du zu dieser Aussage gelangst!
Kommentar ansehen
02.11.2011 12:31 Uhr von d-fiant
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wer nicht selber stark übergewichtig ist und damit meine ich keine lächerlichen 20 Kilo sondern zwischen 80 und 150 Kilo zu viel, kann gar nicht mitreden.

Der eisenharte Wille der nötig ist um das durchzuziehen ist nicht jedem in die Wiege gelegt, und da geht es nicht um Faulheit, Dummheit oder Gier sondern Fähigkeit.

Wenn jemand nicht fähig ist, es aus eigener Kraft zu schaffen, braucht er Unterstützung und nicht Häme, Verachtung und Ausgrenzung wie sie z. B. aus vollem Herzen hier von Susi222 und Minipet praktiziert wird.
Kommentar ansehen
02.11.2011 13:32 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ d-fiant: Dafür glänzt Minipet dann wieder in anderen News mit extrem linken Einstellungen.

Ist immer spannend zu sehen, wie solche Leute ihre Maske fallenlassen.
Kommentar ansehen
02.11.2011 14:00 Uhr von 1234321
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist eine Sinnestäuschung. Dünne erkennen ihre zu dünne Figur nicht.
Dicke sehen ihre Fettrollen als normal an.
Alkoholiker meinen nicht, das sie trinken.
Zahnlose bemerken ihre Zahnlücken nicht.

Es liegt daran, das man sich an alles gewöhnt.
Kommentar ansehen
02.11.2011 14:41 Uhr von Susi222
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@d-fiant: Halt halt.. mein Kommentar sollte in keinester Weise verachtend gegenüber dickeren Mitmenschen sein...nur kritsierend auf die "Schnippel weg und dann ist gut Methode". Ich bin nur der festen Überzeugung, dass unsere Gier und Süchte, die wir haben (und da schließe ich Sachen aus meinem eigenen Lebenswandel nicht aus) nicht mit einer "Ich lasse mich operieren!" Taktik besiegt werden können. Ich glaube, dass das eine falsche Gesellschaftseinstellung ist, die wir mitlerweile haben und der Grund dafür wo anders liegt.... Zum Beispiel, wenn wir unkontrolliert Schokolade bis zum Platzen essen. (und da will ich jetzt nicht nur dickere Mneschen mit einbeziehen, das passiert mir auch oft, obwohl ich jetzt keine Gewichtsprobleme habe.) Dann hat das oft einen Grund. Eine Sehnsucht, die wir zu stopfen versuchen... Ich bin einfach der festen Überzeugung, dass da keine Operation hilft..... und dass es viele Menschen mit viel Willensstärke gezeigt haben, dass man auch anders abnehmen kann. Diese Menschen haben aber meistens nicht auch "nur" Diät gemacht, sondern in vielen Bereichen an ihrer Esssucht gearbeitet.....

Im Gegenzug geht unsere Gesellschaft immer häufiger den Weg einen unkontrollierten und gesundheitsschädigenden Lebenswandel zu führen und dann eben lieber Tabletten gegen Zucker zu schlucken und sich nciht gesünder ernähren.. Oder rauchen bis zum Lungenkrebs und sich dann beschweren, wenn die Kur nach der Operation zu lange auf sich warten lässt oder das Zimmer dort nicht schön genug ist...

Auch im Quelltext bemängeln Kritiker, dass es zu wenig Zusammenarbeit zwischen Psyhologen, Ärzten und ERnährungsberatern gibt, die eine Operation in den meisten Fällen verhindern könnten.

[ nachträglich editiert von Susi222 ]
Kommentar ansehen
02.11.2011 15:35 Uhr von d-fiant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Susi: Naja, aber es geht hier um eine Magen-OP zur Verkleinerung des Magens und nicht Geschnippel aus optischen Gründen wie Fettabsaugung oder so.

Also auch wenn der Magen dann klein ist, muss der Betroffene ja immer noch darauf achten dass er alles richtig macht.

Er wird nur dabei unterstützt weil er permanent ein starkes Sättigungsgefühl hat. Ich begrüsse es dass es solche Hilfen gibt und ich beteilige mich auch gerne mit meinen Krankenkassenbeiträgen an solchen Operationen die Menschen wieder Hoffung geben die vielfach stark verzweifelt sind.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die ARD hat mal wieder die unangenehme Wahrheit verschwiegen.
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?