01.11.11 18:28 Uhr
 135
 

Das Herz von Würgeschlangen schwillt nach dem Essen an

US-Wissenschaftler berichten im Fachmagazin "Science" über ihre Untersuchungen von Burmesischen Tigerpythons. Würgeschlangen vergrößern ihr Herz nach einer Mahlzeit durch bestimmte Fettsäuren auf das anderthalbfache.

Das geschieht auf ganz gesunde und natürliche Weiße, denn dabei lagert sich kein Fett im Herzen ab. Im Blut der Pythons befand sich nach einer Mahlzeit die 50-fache Menge an Triglyceriden (Hauptbestandteil natürlicher Fette und Öle).

Die Forscher bildeten den Fettsäure-Mix nach und spritzten ihn hungrigen Schlangen. Deren Herz vergrößerte sich ebenso. Daraus ließe sich eine Behandlungsmöglichkeit für menschliche Herzzellen entwickeln, so die Forscher hoffnungsvoll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Essen, Herz, Schlange, Fett
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?