01.11.11 18:28 Uhr
 137
 

Das Herz von Würgeschlangen schwillt nach dem Essen an

US-Wissenschaftler berichten im Fachmagazin "Science" über ihre Untersuchungen von Burmesischen Tigerpythons. Würgeschlangen vergrößern ihr Herz nach einer Mahlzeit durch bestimmte Fettsäuren auf das anderthalbfache.

Das geschieht auf ganz gesunde und natürliche Weiße, denn dabei lagert sich kein Fett im Herzen ab. Im Blut der Pythons befand sich nach einer Mahlzeit die 50-fache Menge an Triglyceriden (Hauptbestandteil natürlicher Fette und Öle).

Die Forscher bildeten den Fettsäure-Mix nach und spritzten ihn hungrigen Schlangen. Deren Herz vergrößerte sich ebenso. Daraus ließe sich eine Behandlungsmöglichkeit für menschliche Herzzellen entwickeln, so die Forscher hoffnungsvoll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Essen, Herz, Schlange, Fett
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minecraft": Zahlreiche Fake-Apps werben für betrügerische Webseiten
Regensburg: Passanten hinderten Messerstecher an Flucht
Frauke Petry erwägt nach internen Anfeindungen einen Rückzug aus der AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?