01.11.11 18:47 Uhr
 3.126
 

Beschwerdearm und oft tödlich - Warum ein Riss in der Aorta so gefährlich ist

Obwohl eine durch ein Aneurysma gefährdete Aorta durch Vorsorgeuntersuchungen gut erkannt werden könnte, sterben noch viel zu viele Patienten an einem Aortenriss. Die Aorta ist eines der größten Blutgefäße. Typische Symptome für einen Riss sind unter anderem, Schweißausbrüche und Bauchschmerzen.

Darauf machte der Gefäßchirurg Hans-Henning Eckstein anlässlich einer Konferenz in München aufmerksam. Demnach gibt es immer mehr Menschen mit einer Anomalie der Aorta. Besonders gefährdet sind Männer ab 65 Jahren, Raucher oder ehemalige Raucher.

Eine einfache Ultraschalluntersuchung kann diese Gefahr erkennen und den Patienten kann meist durch eine Operation geholfen werden. Am kommenden Freitag werden sich international erfahrene Spezialisten in München auf der ersten Münchner Aorten Konferenz über das Thema austauschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tod, Raucher, Ultraschall, Riss, Ader
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2011 20:48 Uhr von Fischgesicht
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.11.2011 21:03 Uhr von Fischgesicht
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.11.2011 22:46 Uhr von Sobel
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Bleissy: Es ist schwierig den Sinn in deinen Worten zu erkennen, da Deutsch wohl nicht dein bestes Fach war.

Edit: Solche Nachrichten sind es, die die Wartezimmer überquellen lassen!

[ nachträglich editiert von Sobel ]
Kommentar ansehen
02.11.2011 01:20 Uhr von Guschdel123
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bleissy: Grundsätzlich hast du ja in deiner Argumentation recht, dass man auf die Signale des Körpers achten & reagieren soll.

Allerdings frage ich dich jetzt mal ernsthaft: Rennst du mit Bauchschmerzen direkt zum Arzt? Wenn ich da an meine vergangene Magen-Darm-Grippe denke..Mir stand da auch der Schweiß leicht auf der Stirn & Bauchschmerzen hatte ich ebenfalls, allerdings wäre mir nie in den Sinn gekommen, deswegen direkt zum Arzt zu laufen. Nach 4-5 Tagen hätte ich mir mal Gedanken um meinen Blinddarm gemacht, aber die Aorta..die wäre mir sicher nicht in den Sinn gekommen.

Gehört man nun allerdings zur Risikogruppe der Raucher/ +65er ist´s wiederrum klar, dass man auch bei kleineren Symptonen größere Krankheiten nicht ausschließen kann, aber in der Grauzone zwischen 20 und 50? mMn. rennen da die Wenigsten zum Arzt wegen Bauchschmerzen.

[ nachträglich editiert von Guschdel123 ]
Kommentar ansehen
16.11.2011 13:51 Uhr von Mr.Krabbe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Risikogruppe: Das Leben ist sehr gefährlich und endet immer tödlich

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?