01.11.11 15:23 Uhr
 136
 

London: Milliarden-Deal geplatzt - Sicherheitsfirmen kommen doch nicht zusammen

Die britische Sicherheitsfirma G4S wollte den dänischen Sicherheitsdienstleister ISS übernehmen.

Der 5,9 Milliarden schwere Deal wurde jedoch von G4S abgesagt. Aktionäre stellten sich gegen den Kauf der Firma. Der Aktienkurs von ISS hatte 20 Prozent verloren, als die Übernahmepläne bekannt wurden.

Die zwei Firmen hätten einen Dienstleistungsriesen mit mehr als 1,1 Millionen Mitarbeitern gebildet. Der Umsatz wäre womöglich auf 18 Milliarden Euro gekommen.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: London, Firma, Fusion, Deal
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2011 23:01 Uhr von darmspuehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hab: ja auch ma bei G4S gearbeitet. War ne gute Firma die es ja nun in Germany nicht mehr gibt. Schade eigentlich

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?