01.11.11 10:42 Uhr
 2.055
 

Wien: Comic über Migranten-Mädchen löst Empörung aus

Der Arbeitsmarktservice Wien sorgt jetzt mit einem kürzlich herausgegebenen Comic für Wirbel in Österreich. Der Comic soll Jugendlichen Tipps für ihre Berufswahl vermitteln.

Im Comic wird einem kopftuchtragenden Mädchen davon abgeraten, ein Studium als Zahnärztin anzufangen, sondern lieber eine Lehre als Zahntechnikerin zu beginnen. Viele Bürger beschweren sich nun. Die Bildergeschichte sei rassistisch und sexistisch.

"Ist dieses rassistische/sexistische Machwerk echt? Warum darf ausgerechnet das Mädchen mit dem Kopftuch nicht Zahnärztin werden?", twitterte ZIB- Moderator Armin Wolf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mädchen, Wien, Comic, Empörung, Migrant
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2011 10:56 Uhr von Klassenfeind
 
+27 | -22
 
ANZEIGEN
Haaaalllloooooo !!!! Sind denn alle noch zu hause !!??


Es ging hier um einen Vorschlag sonst nix..sind wir doch mal ehrlich..wo bitte werden Mädchen mit Kopftuch und ohne Sprachkentnisse und wo mindestens 15 Brüder und "Freunde" überwachen, das diese Mädel auch jah mit niemanden spricht oder gar anbandelt...Katastrophe..dann wird nacht´s die Ausbildungsstätte zerstört..und das Mädel ist nicht mehr Auffindbar..eingestellt..??...Auf solche Erlebnisse hat kein Ausbilder lust..oder !!???
Kommentar ansehen
01.11.2011 11:02 Uhr von artefaktum
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
Versteh ich aber auch nich was ist daran grundsätzlich schlechter, Zahnmedizin zu studieren? Das muss ja jeder für sich persönlich entscheiden. Dem einen liegt das eine (z.B. ein Studium) dem anderen vielleicht das andere (Lehre). Nach einer Lehre könnte man u.U. auch noch studieren. Hinterher beschwert man sich dann wieder, es gäbe zu wenig Hochqualifizierte. (Weiß ja nicht, wie das in Österreich ist, könnte aber auch noch kommen).
Kommentar ansehen
01.11.2011 11:06 Uhr von radical_west
 
+36 | -9
 
ANZEIGEN
Ist es für ein Kopftuchmädchen denn überhaupt: halal fremden Männern in den Mund zu fassen?

Zahntechniker hat da den Vorteil, dass man ohne Kundenkontakt meist alleine im Labor arbeiten kann.
Kommentar ansehen
01.11.2011 11:32 Uhr von lina-i
 
+19 | -11
 
ANZEIGEN
Welcher Deutsche Arbeitgeber hat Lust, sich mit den Problemen muslimischer Migranten zu beschäftigen?

Das hat nichts mit Unzuverlässigkeit oder Unfreundlichkeit zu tun, im Gegenteil diese Leute sind in meinen Augen sogar freundlicher, wie die Deutschen Angestellten. Aber es fängt halt mit einem Kopftuch an, was zu Vorbehalten unter den Kunden führen kann. Befiehlt der Chef das Weglassen des Kopftuches, was sein gutes Recht ist, da er das äußere Erscheinungsbild seiner Angestellten mit bestimmen darf (Kleidungsordnung), wird dieser sogar verklagt....
Kommentar ansehen
01.11.2011 11:35 Uhr von artefaktum
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
@lina-i: Hat du die News überhaupt gelesen?
Kommentar ansehen
01.11.2011 11:50 Uhr von Faceried
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Egal ob da ein Mädchen mit oder ohne Kopftuch steht, es ist einfach nur sexitisch!
Warum wird ihr von einem Studium abgeraten?

Ausserdem wird studiern ins schlechte Licht gerückt.
"Halt! Bis dahin bin ich doch alt und grau."
Pff. Als ob man bis 70 oder 80 studiert.

Wie Artefaktum schon sagte:
" Hinterher beschwert man sich dann wieder, es gäbe zu wenig Hochqualifizierte. "
Kommentar ansehen
01.11.2011 12:07 Uhr von gugge01
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Man sollte es einfach nur genießen wenn die mehr als nur löchrige “Allumfassende Weißheit“ mit den gelebten Paragrafen-Irrsinn des Gutmenschen-Vollzugwesen zusammen trifft.

Außerdem warte ich auf die feierliche Einführung mobiler SEK’s zum auspumpen von Kindermägen wen mal wieder etwas bei der Schulverpflegung durcheinander gekommen ist.
Peinliche Kulturelle Missverständnisse könnten allerdings auftreten wen einer der Notfall- Imame feststellt das nicht’s mehr zumachen ist und nach des Schächter ruft.

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
01.11.2011 12:35 Uhr von hofn4rr
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@Faceried: >> Warum wird ihr von einem Studium abgeraten? <<

dann schau dir doch einfach mal die comic-ausgabe an, worüber hier eine neuigkeit eingeliefert wurde.

http://www.arbeitszimmer.cc/...


dem betreffendem mädchen (in dem comic) werden auch die vorteile eines studiums aufgezeigt.

es geht um die schwierige entscheidungsfindung eines jeden schülers, welchen beruflichen werdegang man denn einschlagen soll, nach der schule.


die news, und der artikel ansich ist peinlich irreführend.
wie einige kommentare hier...
Kommentar ansehen
01.11.2011 12:38 Uhr von artefaktum
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@hofn4rr: Danke für den Link. Da hast du recht. Die News ist völlig aus dem Zusammenhang gerissen.
Kommentar ansehen
01.11.2011 12:51 Uhr von Faceried
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@hofnarr: Stimmt.

Besonders den unteren Teil sollte man lesen.

"Gerade noch in der Schule – aber wie geht’s danach weiter?"

Da sieht man das Comic mit anderen Augen.
Kommentar ansehen
01.11.2011 13:13 Uhr von JesusSchmidt
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
verarschung. diese nachricht ist erstunken und erlogen. ein paradebeispiel dafür, wie krass man aus dem zusammenhang gerissene aussagen verdrehen kann. nur mal angenommen herr wolf hat sich wirklich wie in absatz 3 geäußert - dann ist er einfach mal ein volltrottel.
der einzige sinn der geschichte ist es, schülern nahezulegen, sich vor der berufsentscheidung über ihre möglichkeiten zu informieren.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?