31.10.11 21:24 Uhr
 625
 

Borkenkäfer-Plage sorgt für verhärtete Front zwischen Tschechien und Deutschland

Aktuell sorgt eine gigantische Borkenkäfer-Plage im tschechischen Nationalpark Šumava für eine Auseinandersetzung zwischen deutschen und tschechischen Umweltaktivisten und Politikern.

Während man in Tschechien eine harte und damit weniger umweltschonende Vorgehensweise gegen die Schädlinge präferiert, möchten die Deutschen gerne umweltfreundlicher vorgehen.

Da sich der Bayrische Wald quasi in unmittelbarer Nähe zum tschechischen Nationalpark befindet, mischen sich die Deutschen ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paradoxical
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutschland, Tschechien, Front, Plage
Quelle: nachprag.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2011 22:47 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Biologische Kriegsführung wäre besser: Was spricht dagegen, die biologischen Feinde der Käfer zu unterstützen?
Wird in dieser Richtung nicht geforscht?
Kommentar ansehen
31.10.2011 23:25 Uhr von 1234321
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Am besten hilft ein Grenzzaun. Man sollte die alte Ost-West-Grenze wieder reaktivieren.
Kommentar ansehen
01.11.2011 13:53 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Bundeswaldschützer: sollte auch einmal schärfere Mittel einsetzen und dann ist in beiden Waldgebieten eine lange Zeit Schluß mit den Käfern. Es ist wirklich nicht hinnehmbar, dass ein Land die Käfer quasi schützt, duldet, und das Nachbarland geschädigt wird.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?