31.10.11 18:22 Uhr
 453
 

Einbruch: DNA-Analyse wird einem 17-Jährigen zum Verhängnis

Eine DNA-Analyse hat jetzt einen 17-jährigen, bereits mehrfach vorbelastete Mann überführt. Bereits am 23.6.11 hat er mehrere Einbrüche gemacht.

Zeugen haben den 17-Jährigen innerhalb von zwei Tagen bei mehreren Wohnungseinbrüchen erwischt, jedes mal konnte er fliehen.

Nun sitzt er in eine Jugendarrestanstalt, da innerhalb von zwei Jahren mehrere Raubüberfälle und Wohnungseinbrüche auf sein Konto gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pikatchuu
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Einbruch, DNA, Analyse, DNA-Analyse, Verhängnis
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen
München: Exhibitionist sitzt mit entblößtem Penis in U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2011 18:41 Uhr von atrocity
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Einbruch? DNA? Unglaublich das bei einem Einbruch eine DNA-Analyse vorgenommen wird. Sowas sollte doch bitte ernsthaften Verbrechen wie Mord, Vergewaltigung und ähnlichem vorbehalten bleiben.
Kommentar ansehen
31.10.2011 18:49 Uhr von Noseman
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hoffe, das war ironisch gemeint: Die vornehmste Auftrag der Polizei ist mitnichten das Aufspüren von Verbrechern, sondern die Verhinderung künftiger Verbrechen.

Wenn der Bengel jetzt kapiert hat, das man ihn künftig immer kriegen wird, weil man mittels der DNA ihm immer auf die Schliche kommen wird- sein Profil ist ja jetzt gespeichert - lässt er Einbrüche und womöglich später schlimmeres bleiben.

Also besser jetzt als damit warten, bis er wirklich ganz schlimme Straftaten begeht.
Kommentar ansehen
31.10.2011 18:50 Uhr von The Roadrunner
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@atrocity: er beging zuvor schon gewalttaten - da: darfst du auch mal davon ausgehen, dass das Opfer durch kratzen oder andere Aktionen die DNA unter den Naegeln hat und wenn der Einbrecher jetzt z. B. Haare verloren hat beim Einbruch, wieso sollte dann die Polizei nicht von solchen Spuren gebrauch machen koennen/duerfen?!

Oder er hat sich beim Einsteigen verletzt (sich gekratzt oder oder oder) und nun war es auch noch deutschlich zu sehen?!

Also mal ehrlich: die Polizei wird doch nicht vorsorglich von Ihm DNA genommen haben, weil sie wussten, dass er wieder einbrechen wird?!

Auf der anderen Seite: weiss einer, was alles ´genommen´ wird, wenn man in Untersuchungshaft einsitzt?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?