31.10.11 15:51 Uhr
 310
 

Triptychon "Auschwitz" von Arno Mohr wird der Gedenkstätte Buchenwald übergeben

Die KZ-Gedenkstätte Buchenwald wird in Zukunft das Triptychon "Auschwitz" von Maler Arno Mohr ausstellen, welches bis zur Wende 1989 im Staatlichen Museum Auschwitz zu sehen war.

Das Triptychon wurde von Arno Mohr im Jahr 1970 extra für die Länderausstellung der DDR angefertigt. Mehr als 20 Jahre lang verschwand das Kunstwerk in einem Archiv.

Dann hatte das Deutsche Generalkonsulat in Krakau entschieden, dass dieses Triptychon der KZ-Gedenkstätte Buchenwald übergeben wird. Das Triptychon "Auschwitz" besteht aus den drei Teilen "Entwürdigung", "Widerstand" sowie "Überleben".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gemälde, Maler, Auschwitz, Gedenkstätte, Buchenwald
Quelle: www.artefacti.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2011 15:56 Uhr von Mui_Gufer
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
ich will auch so ein trip-dingsbumms haben
Kommentar ansehen
31.10.2011 17:05 Uhr von Anne1311
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder sollte: so ein trip-dingsbumms haben

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?