31.10.11 13:03 Uhr
 11.457
 

Wer tatsächlich vom Krieg profitiert

Gründe um Kriege loszutreten gab es in der Vergangenheit genügend. So bedrohte der Irak angeblich den Weltfrieden, Vietnam und Korea sollte vom Kommunismus befreit werden und Libyen wurde von einem Diktator regiert. Bei Kriegen der letzten Jahrzehnte sind die USA auffallend oft involviert.

Die persönliche Situation der Menschen in den USA hat sich trotz der Kriege nicht gebessert. Es herrscht Rekordarbeitslosigkeit und Armut. Die Finanzierung der Kriege geht größtenteils zu Lasten der Staatsverschuldung. Diese hat sich in den USA in zehn Jahren auf 15 Billionen Dollar verdreifacht.

Die Geldverleiher verdienen somit in Kriegszeiten traditionell das meiste Geld. Aktionäre profitieren somit von jeder Waffe, die durch den Staat gekauft und verwendet wird. Zusätzlich profitieren dann wieder Investoren um den Wiederaufbau im zerstörten Kriegsgebiet zu gewährleisten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Krieg, Profit
Quelle: www.theintelligence.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2011 13:21 Uhr von usambara
 
+10 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.10.2011 13:24 Uhr von Rechthaberei
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Mal abseits des Finanziellen: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
31.10.2011 13:47 Uhr von Urrn
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
"Die persönliche Situation der Menschen in den USA hat sich trotz der Kriege nicht gebessert."

Human Development Index (2010): Platz 4.

Is ja schon kacke, ja :D
Kommentar ansehen
31.10.2011 14:13 Uhr von ohne_alles
 
+51 | -6
 
ANZEIGEN
Nur zur Info: In den USA sind knapp 44 Millionen Menschen auf Lebensmittelmarken angewiesen, weil sie sich kein Essen von ihrem Einkommen leisten können.

Währenddessen führen die USA Kriege, die täglich Milliardensummen verschlingen.
Kommentar ansehen
31.10.2011 14:21 Uhr von MeisterBananengrips
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach: sind den USA nur zwei dinge wichtig: Erdöl und ihre (militärische) Macht zu demostrieren. Proffitieren vom Krieg tun natürlich die ganzen Waffernhändler, weil gäbe es keine Kriege würde sie nichts verdienen bzw. würden keine Gelder zur Forschung für neue und bessere Waffensysteme erhalten.

[ nachträglich editiert von MeisterBananengrips ]
Kommentar ansehen
31.10.2011 14:34 Uhr von ente214
 
+6 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.10.2011 14:48 Uhr von sagnet23
 
+32 | -5
 
ANZEIGEN
@ente214: Warum gehen die USA wohl nicht nach Kanada und Venezuela?
Kann man Staaten wie diese wirklich aufmischen ohne die Weltöffentlichkeit zu empören?

Oder mal andersherum gefragt: Warum sind die USA bei Lybien, Irak etc so schnell mit im Boot um Diktatoren etc. zu stürzen, Demokratien zu exportieren (wobei die Demokratie der USA mit sicherheit kein exportschlager ist...)
Aber in Dafur im Sudan geht der Genozid weiter und niemand scheint sich drum zu kümmern am Allerwenigsten die "Weltpolizei" USA!

Und jetzt behaupte nochmal es bestehe kein Kausaler zusammenhang zwischen Ölvorkommen und EInmischung der USA / NATO in Krisengebieten

[ nachträglich editiert von sagnet23 ]
Kommentar ansehen
31.10.2011 14:56 Uhr von karmadzong
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
@ente: ganz simpel, weil Kanada der nördliche Nachbar ist der freiwillig abgibt (und der nebenbei NATO Mitglied ist und im Fall des Falles wäre der V-Fall auch bei einem angriff von einem nato-mitglied auf ein anderes gegeben) und Venezuela liefert der CIA immer noch reichlich Drogen mit denen die sich finanzieren..spötter schreiben CIA auch Cocaine Import Agency..
und auch Venezuela liefert bereitwillig Öl an die VSA..
Kommentar ansehen
31.10.2011 15:47 Uhr von certicek
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ ente124: Es geht um Öl (und andere Rohstoffe):

McCain:
http://firstread.msnbc.msn.com/...

Bush:
http://articles.boston.com/...

Palin:
http://thinkprogress.org/...

O´Neill:
http://edition.cnn.com/...

Ed Markey über Libyen:
http://www.realclearpolitics.com/...

John Bolton:
http://www.youtube.com/...

Wer sucht, findet noch viele weitere Aussagen zu diesem Thema.
Kommentar ansehen
31.10.2011 15:58 Uhr von Urrn
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.10.2011 16:05 Uhr von Kurioso
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Wer am meisten von Kriegen pfofitiert? 1. Satan (der freut sich nämlich über die ganzen Menschenopfer die der militärisch industrielle Komplex ((hauptsächlich aus okkultischen Satanisten bestehend)) zu seiner Zufriedenheit opfert).

2. Der militärisch industrielle Komplex.
3. Die Banken.

Wer davon nicht profitiert?.........Der "Rest".
Kommentar ansehen
31.10.2011 16:42 Uhr von Zulutr0n1c
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Der einzigste Grund für die aktuellen Krisengebiete, ist der Ölpreis.
Der Dank Diktatoren die Embargos durch massenhaftes halbverschenken des Öl´s, nicht wirklich legitim oben gehalten werden kann. Um das zu umgehen stürzt man alle Diktatoren die Öl verschwenden aka verschenken.
Kommentar ansehen
31.10.2011 16:47 Uhr von nasenwasser77
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Verschwörung: Gold-Dinar ! z.B.:

http://info.kopp-verlag.de/...
Kommentar ansehen
31.10.2011 17:10 Uhr von Sonnflora
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ Urrn: 1984 meint sicher nicht die Banken, bei denen wir unser Giro-Konto haben.
Er meint die Zentralbanken, welche in Privatbesitz sind (Bilderberger und Co.), das Geld drucken und gegen Zinsen verleihen (so, dass diese Schulden niemals bezahlbar sind), damit die Länder in der Hand haben und die wirkliche Macht. Diese Banken profitieren von den Kriegen am meisten, alle anderen sind dagegen nur kleine Fische.
Kommentar ansehen
31.10.2011 17:23 Uhr von Unit731
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
TVP: Deswegen empfehle ich ihn:

http://www.youtube.com/...

http://thevenusproject.com/

:) es gibt sehr logische, absolut von spirituellem gelaber freie
Denkansätze, die einen tatsächlich aufatmen lassen, wenn man die Schranken im Denken mal ein wenig aufschiebt und das Ganze (wenn auch nur in gedanken) zulässt...dass wir heute mit Überschallfliegern rumsausen hätte vor 200 Jahren auch keiner gedacht :) ist es dann nicht das Gleiche, wenn wir diese Kultur, die Gesellschaft, unser Wirtschaftssystem überblickend betrachten als Wissenschaft und denken "es wird niemals eine Welt ohne Krieg, Armut, Hunger und Ungleichheit geben!" ? und ehe man sich versieht arbeitet man selbst schon darauf hin ^^
Peace !
Kommentar ansehen
31.10.2011 17:30 Uhr von cheetah181
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
really? Quelle unseriös.
News wahr, aber altbekannt.
Kommentar ansehen
31.10.2011 17:33 Uhr von verni
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Wer das wahre: Problem nach wie vor nicht erkennt, dem ist auch nicht zu helfen. So lange die FED weiter ihr Unwesen mit ihrem Netzwerk treibt, wird es schlimm und zwar weltweit.
Kommentar ansehen
01.11.2011 03:07 Uhr von Floppy77
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und nicht zu vergessen die Hersteller: von Särgen, jeder Tote Soldat kommt in einem davon zurück.
Kommentar ansehen
01.11.2011 10:01 Uhr von free4gaza
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es geht nicht nur um Öl,
sondern zum Höchstenteils um Waffen.
Sie entwickeln neuartige Waffen und setzen hier und da ein.
Woanders können Sie ja nicht testen.
Kommentar ansehen
01.11.2011 12:33 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow...da kann ein Journalist denken, mein Glaube an die Menschheit erschüttert, mein Weltbild ist zersprungen...wo soll das alles nur enden? Der pure Wahnsinn...ich werde erstmal schreiend durch die Küche rennen.

(Kann Spuren von Narrheit enthalten)
Kommentar ansehen
02.11.2011 11:47 Uhr von K-rad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gewinner sind die Rüstungsfirmen und so traurig das auch klingt , wir Deutschen verdienen da auch kräftig mit. Die Amerikaner sind aber schlau genug die Wiederaufbauverträge ans eigene Land zu vergeben und sie dann von der Gemeinschaft bezahlen zu lassen. Wie schlecht kann es Amerika finanziell gehen wenn man in Bagdad die weltgrösste US-Botschaft aufbauen kann die mit Nachbesserungsarbeiten schon um die 1 Milliarde US Dollar gekostet hat ?.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?