31.10.11 09:37 Uhr
 232
 

Niedersachsen: Mutter verletzt eigene Kinder mit Messer schwer

Eine Mutter aus Ihlow hat in der Nacht versucht ihre Kinder, 16 und elf Jahre alt, im Bett zu erstechen.

Die Beiden konnten verletzt auf die Straße flüchten und den Vater alarmieren, der von der Familie getrennt lebt. Auch er wurde von ihr angegriffen, blieb aber unverletzt. Ein Nachbar konnte die Frau überwältigen. Gründe für die Tat sind nicht bekannt.

Die Täterin wurde festgenommen und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ziczac007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Verletzung, Angriff, Messer, Niedersachsen, schwer
Quelle: www.haz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2011 11:18 Uhr von Mailzerstoerer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte dies ein erweiterter: Selbstmord sein und die Mutter hat es letztendlich und auch zum Glück für die Kids nicht vollbracht.Aber Vorsicht wäre angebracht, wenn sie wegen versuchten dreifach Mordes angeklagt wird, sie wird es dann nochmals versuchen sich umzubringen.
Kommentar ansehen
31.10.2011 11:40 Uhr von 1234321
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Anscheinend konnte sie die Trennung nicht überwind: en. Oder der Mann hat sich getrennt, weil er angst hatte, nachts neben dieser geisteskranken Frau zu schlafen. Das muss man nun abklären.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?