30.10.11 18:51 Uhr
 761
 

Wien: Mann leckt Frau das Gesicht ab und versucht, sie zu vergewaltigen

In Wien kam es am Sonntag in der Leopoldsstadt zur versuchten Vergewaltigung einer 27-Jährigen. Die Frau wurde dabei schwer am Kopf verletzt. Die Polizei fahndet mit Fotos nach dem mutmaßlichen Täter.

Am Handelskai überraschte der Mann die Frau, als diese eine Tür aufschließen wollte. Nachdem er ihr den Mund zugehalten hatte, leckte er ihr über das Gesicht. Das Opfer wehrte sich, wurde heftig verprügelt und fiel hin. Weil sie laut schrie, unterließ der Mann seine Versuche, sie wegzuzerren.

Die Polizei hat Fotos von Überwachungskameras sicherstellen können, auf denen der mutmaßliche Täter zu sehen ist. Zeugen sollen sich unter der Nummer 01/31310 DW 33310 melden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: easy82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Vergewaltigung, Wien, Gesicht
Quelle: www.vienna.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester: Islamischer Staat reklamiert den Anschlag für sich
Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger
Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2011 19:59 Uhr von 1234321
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Die war bestimmt wieder halbnackt in der Disko. So wie alle jungen Frauen es derzeit so sind.
Möglichst luftige Klametten mit viel Sex apeal.
Kommentar ansehen
31.10.2011 04:40 Uhr von iarutruk
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
warum braucht die polizei denn noch zeugen, wenn der täter mittels einer überwachungskamera erkenntlich ist? statt auf zeugen zu warten, sollten sie lieber die visage des täters veröffentlichen.
Kommentar ansehen
31.10.2011 07:18 Uhr von Win7
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
...und nach Öl bohrt er auch noch.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester: Islamischer Staat reklamiert den Anschlag für sich
Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger
Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?