30.10.11 16:23 Uhr
 2.972
 

Experte behauptet: Autobauer Volkswagen hat in Deutschland beinahe Monopolstellung

Nach einer aktuellen Studie des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer hat der Autobauer VW in Deutschland beinahe eine Monopolstellung inne.

So wird der Wolfsburger Autoriese dieses Jahr enorme 21,9 Prozent Marktanteil erreichen. Damit würde Volkswagen mehr als zwei Mal so viele Autos verkaufen wie die zweitstärkste Marke, Mercedes Benz.

Außerdem stellten die Wolfsburger, mit Golf, Passat und Polo, die drei meistverkauften Autos in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres her.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, VW, Volkswagen, Autobauer, Monopol
Quelle: de.finance.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben
Pannenflughafen BER: Technik-Chef gefeuert
Gewinn der Bundesbank drastisch eingebrochen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2011 16:30 Uhr von ZzaiH
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
monopol = 100% marktanteil

und vw soll laut experten gerade mal 22% haben = definitiv kein monopol...

monopole haben die energiekonzerne!
Kommentar ansehen
30.10.2011 16:59 Uhr von shadow#
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Soviel zur Wirtschaftskrise Der Passat ist ein Firmenwagen, aber mit dem Golf und vor allem dem Polo kaufen die Deutschen fleißig weiter mit die teuersten Fahrzeuge der jeweiligen Klassen.
Kommentar ansehen
30.10.2011 17:08 Uhr von kingoftf
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
VW = Monopol? Auch andere Mütter haben schöne Töchter, selbst der VW-Chef sitzt mit offenem Mund im Hyundai i30

http://youtu.be/...

Aber es ist nun mal so:

Die Deutschen kaufen Autos, die sie nicht brauchen, mit Geld, was sie nicht haben, um Nachbarn zu imponieren, die sie nicht leiden können

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
30.10.2011 18:35 Uhr von Perisecor
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Habe für meine Freundin auch letzten Monat einen Golf bestellt.

Wenn man wirklich nur ein ein Basis-Fahrzeug möchte, dann kommt man bei anderen Herstellern sicherlich günstiger weg.

Möchte man aber einen ordentlichen Motor mit einem 6-Gang-Getriebe, fliegt z.B. der Hyundai i30 im Sondermodell raus - und das Basismodell mit ähnlichen Extras wie ein Golf Style kostet dann auch 1-2k mehr, obwohl es z.B. kein PDC vorne gibt.


Der Golf (und Polo...) hat im Moment den großen Vorteil, dass mit den kleinen TSI Motoren günstige und doch im Vergleich kraftvolle Motoren zur Verfügung stehen.


Golf Style 5-Türer 1.2 TSI 77kw mit Freisprecheinrichtung, ParkAssist incl. ParkPilot, Spiegel elektrisch anklappbar, Winterräder, Xenon-Scheinwerfer und Audio-Paket für knapp 20k.

Ein durchaus fairer Preis, wenn ich mir anschaue, dass es z.B. Tempomat oder Klimaautomatik bei anderen Wagen der Kompaktklasse nicht in Serie gibt (bzw. kein Sondermodell verfügbar ist).


Vom Preis her nahezu gleich und unter´m Strich gleich gut ausgestattet hätte es lediglich noch den Octavia gegeben - der ist aber ein ganzes Stück länger und gefällt ihr optisch nicht.



Ist aber halt wie bei vielen Sachen. VW gilt pauschal als teuer (durchaus auch bei mir bevor wir uns ausgiebig mit dem Thema beschäftigt haben), doch wenn man nicht einfach nur irgendwie von A nach B kommen möchte, kann sich ein Golf durchaus als der Konkurrenz in Sachen Preis und Ausstattung überlegen erweisen.


@ kingoftft

Eine geräuschlose Lenkradverstellung nutzt mir leider wenig, wenn der einzig verfügbare Motor der Sonderedition extrem unsportlich ist und sich deshalb Überholvorgänge auf Landstraßen oder - auch mal - schnelleres Fahren auf der Autobahn als Qual entpuppen.

Mir ist natürlich klar, dass ein Kompaktwagen selbst in irgendeiner total verrückten Motorkonfiguration (Golf R etc.) nicht so schön fährt wie mein 7er mit 544PS, und auch wenn die Ziele andere sind, sollte doch ein zumindest theoretisch schnelles Vorankommen möglich sein.

Von anderen feinen Unterschieden (Tempomat VW ab 30km/h, Hyundai ab 50km/h) oder auch größeren (kein Xenon verfügbar) mal abgesehen.



@ ZzaiH

Das ist natürlich Schwachsinn.

"monopole haben die energiekonzerne!"

Du widersprichst dir schon mit diesem einen Satz, warum, erklärst du sogar noch zuvor: "monopol = 100% marktanteil "

Auch wenn für ein Monopol keine 100% Marktanteil nötig sind, so gibt es doch mehr als einen Energieanbieter mit erheblichen Marktanteilen.
Kommentar ansehen
30.10.2011 19:24 Uhr von Iruc
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
allgemein Bildung ich fass mir an den Kopf: Der ein oder anderen sollte hier mal den Unterscheid zwischen Monopol, Oligopol und Polypol. Aber wer das einfach so hier reinschreibt der schafft wohl auch nicht das selber zu googlen.

http://www.wirtschaftslehre.ch/...
Kommentar ansehen
31.10.2011 00:14 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man statt "Autoexperten": lieber Wirtschaftsexperten fragen.

Monopol mit 22% Marktanteil... Ich schiff mir gleich ein vor Freude. :)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kim Jong Uns Halbbruder wurde mit chemischem Kampfstoff "VX" getötet
Caitlyn Jenner kritisiert Trumps Transgender-Gesetz
Samsung wird das Galaxy S8 nicht auf der MWC 2017 Präsentieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?