30.10.11 12:09 Uhr
 2.490
 

Doppelte Staatsbürgerschaft: SPD plant neues Gesetz

Die SPD fordert derzeit wiederholt eine doppelte Staatsbürgerschaft für die Türken und Ausländer, die in Deutschland wohnen.

"50 Jahre nach dem Anwerbeabkommen wäre das ein ganz starkes Signal an die seit Jahrzehnten hier lebenden Türkinnen und Türken", erklärte Sigmar Gabriel von der SPD in einem Interview.

Außerdem vertreten Claudia Roth und Cem Özdemir die Meinung, dass deutsche Wirtschaftswunder in den 1960er Jahren sei zu einem großen Teil den türkischen Mitarbeitern zu verdanken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Gesetz, Türke, Doppelte Staatsbürgerschaft
Quelle: www.donaukurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2011 12:44 Uhr von wrigley
 
+11 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.10.2011 12:45 Uhr von xeres975
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
leider hört: die Integration in Deutschland sehr oft mit dem Erhalt eines deutschen Passes auf.

[ nachträglich editiert von xeres975 ]
Kommentar ansehen
30.10.2011 12:48 Uhr von blicker2
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Signal?! Wer kann wandert doch eh schon aus. Sowohl Deutsche als auch Türken.

"50 Jahre nach dem Anwerbeabkommen wäre das ein ganz starkes Signal an die seit Jahrzehnten hier lebenden Türkinnen und Türken"
Ich frag mich nur ernsthaft was für ein Signal das senden sollte?
Wozu dann noch deutsch sprechen, eh alles egal.
Die CIA meinte das bis spätestens 2020 in Deutschland Bürgerkrieg ausbricht. Hoffe das es soweit nicht kommt.

War selbst monatelang Ausländer in Asien, weiß also wie das ist. Aber man muss sich integrieren so gut es geht oder man lasst es sein.
Die einzige Alternative wäre, wenn es den deutschen egal wäre sämtliche Kultur, Sprache, etc. aufzugeben für die Immigration. Nur soweit ich das sehe is da keiner bereit dafür.

//edit
@wrigley
Das wusste ich nicht. Hier zu unterscheiden finde ich natürlich nicht richtig. Trotzdem finde ich das eine Staatsbürgerschaft ausreicht. Man muss sich halt entscheiden.

[ nachträglich editiert von blicker2 ]
Kommentar ansehen
30.10.2011 12:49 Uhr von Aggronaut
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
reicht ein duldungsrecht: nicht aus, muss man alles und jeden gleich einbürgern ?
Kommentar ansehen
30.10.2011 13:10 Uhr von hofn4rr
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
@xmaryx: >> ... ich möchte deshalb die gleichen Rechte (z.b. Wahlrecht)! ... <<

wenn dir das europa- und kommunalwahlrecht als eu-bürger nicht reicht, brauchst du nur den italienischen pass in die tonne treten.

es steht dir völlig frei die deutsche staatsbürgerschaft anzunehmen... also wo liegt das problem?

für doppelte staatsbürgerschaften ist derzeit keine politische mehrheit vorhanden, und bei den bürgern von haus aus nicht.

das leben in einer gesellschaft besteht nicht nur aus rechten, dazu gehören auch pflichten, weshalb man sich m. e. auch für ein land entscheiden sollte.

sich jeweils nur die rosinen rauszupicken dürfte eher kontraproduktiv sein...

von dem abgesehen bezweifle ich, das die grünen und die spd bei der bundestagswahl 2013 (außer sie werden vorgezogen) noch großartig einen stich machen werden.

Sigmar Gabriel, Claudia Roth und Cem Özdemir sind mittlerweile in der breiten maße längst als völlig inkompetent entlarft worden, sowie die meisten anderen leider auch.
Kommentar ansehen
30.10.2011 13:50 Uhr von thugballer
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.10.2011 13:57 Uhr von hofn4rr
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@xmaryx: >> Was hätte D dadurch für einen Verlust wenn ich hier z.b. wählen könnte? <<

welchen nachteil hättest du denn, nur die deutsche staatsbürgerschaft zu besitzen?

nur wer sich zu einem land bekennt und sich damit identifiziert, darf jeweilig dort wählen.

welchen denkfehler hat diese regelung?
Kommentar ansehen
30.10.2011 14:05 Uhr von linuxu
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
wer das Märchen glaubt: das die türkischen Gastarbeiter Deutschland aufgebaut hat,dem lege ich nahe mal den Artikel in der FAZ zu lesen.

http://www.faz.net/...

ich kann gar nicht soviel essen wie kot*** könnte wenn ich so Aussagen von den grünen Pestbeulen lese.

und S.Gabriel ist wie ein Wetterfähnchen.Pfui Teufel

Ach ja, und die Journalistin die das Feuilleton verfasst ist:
Die Soziologin und Publizistin Necla Kelek, geboren in Istanbul, kam 1966 als Gastarbeiterkind nach Deutschland.

[ nachträglich editiert von linuxu ]
Kommentar ansehen
30.10.2011 14:24 Uhr von no_trespassing
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Die Identität ist doch das Problem: Wer ohne Identität ist, kann seine Persönlichkeit überhaupt nicht entfalten.

Doppelte Staatsbürgerschaft zementiert das doch nur. Man pickt sich das beste aus beiden Staaten heraus - bei der Wehrpflicht und den Sozialleistungen beruft man sich auf die deutsche Regelung, bei Vorteilen des anderen Landes auf die andere Staatsform.

Wer in einem anderen Land leben will, muss sich mit diesem Land und seiner Kultur identifizieren. Alles andere führt zur persönlichen Unzufriedenheit.

Und die Geschichte verklären, bringt in der Frage ebenfalls nichts. Das Wirtschaftswunder ist durch die Industrialisierung entstanden, die Gastarbeiter haben lediglich geholfen die Produktion auszuweiten. Man kann ja nicht von einer qualifizierten Arbeit reden, wenn die Leute nicht mal die Sprache beherrschen. Eine Erfindung hat von denen keiner gemacht, die haben lediglich zusammengebaut, Schweißpunkte gesetzt, Schrauben reingedreht, fehlerhafte Waren vom Band aussortiert - das was heute alles Roboter machen.

Der Deal war damals klar: Gastarbeiter und nicht Familiennachzug. Die heutigen Probleme sind aus falsch verstandenen Motiven heraus entstanden.
Kommentar ansehen
30.10.2011 14:26 Uhr von Carribli
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Doppelstaatsbürgerschaft: Den hier lebenden Türken wird von Typen wie Erdogan und Cicek schon seit Jahren weisgemacht, nur ihnen sei das deutsche Wirtschaftswunder zu verdanken und selbstverständlich glauben deren Landsleute in der „Fremde“ nur allzu gerne daran. Nun bemächtigt sich ein gewisser wohlgenährter deutscher Politiker nebst seinen grünen Kollegen wohl derselben Auffassung und will sich wieder einmal an die Spitze einer Bewegung setzen. Dass dieser Versuch zum Scheitern verurteilt ist, das kann er noch nicht glauben – aber Hauptsache ist ja wohl, dass er sich wieder einmal ins Gespräch gebracht hat. Einfach nur „Pfui“!
Kommentar ansehen
30.10.2011 14:26 Uhr von joern_l
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Also langsam reicht es: Nicht schon genug damit, dass wir 2,5 Mio türkischstämmige Mitbürger haben, die sich schwach bis kaum integrieren, rund 30% Hartz IV beziehen und sich aufspielen als ob sie hier die Herren wären - nein nun sollen diese auch noch türkische und deutsche Staatsbürgerschaft haben können !! Geht es noch ??
Darf ich in der Türkei wählen, kann ich von denen auch ne 2. Staatsbürgerschaft bekommen ?? Nein ?? Wieso soll es dann hier in Deutschland möglich sein.. Ach so weil den Grünen mit Ihrem Vorzeigetürken sonst die Wählerschaft fehlt ?? Und / oder weil Sigmar Gabriel und seine SPDler träumen auch noch ein Stück vom Kuchen der türkischen Wähler abzubekommen ?? Und wir sind dann die Blöden, sitzen nachher auf 2,5 Mio Deutschtürken, die wir nie mehr wieder loswerden können, es sei denn die gehen freiwillig ?? Aber dass die freiwillig gehen, dazu gibt es keine Chance, denn die Türken in der Türkei wollen die selber nicht mehr wieder haben. Und überleben würden die dort mit Ihrer großen Klappe auch nicht, die wären schneller in der Türkei im Knast als die bis 3 zählen können, denn so verweichlicht wie unsere Gesetze und Haftanstalten sind die in der Türkei nicht. Also meine Stimme bekäme Gabriel nur, wenn er alles nach Hause schickt, was keinen deutschen Pass oder entsprechende Arbeit nachweisen kann... Aber das ist der SPD ja zu gefährlich, die Sozialschmarotzer abzuschieben, denn dann wird man ja als Nazi beschimpft wenn man sowas öffentlich äußert - eigentlich ein Witz - denn welches Land will schon Sozialschmarotzer haben, und dann noch gleich auch noch ausländische ?? Keiner ?? Wieso wohl ? Uns reichen schon die deutschen Sozialschmarotzer, da brauchen wir nicht auch noch endlos welche mit 2 Pässen dazu.

[ nachträglich editiert von joern_l ]
Kommentar ansehen
30.10.2011 18:18 Uhr von rolf.w
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@nokia1234: "Und nun braucht nur wieder einmal so ein kleines Männchen mit einem seltsamen Bart ...."

Würde Hitler in den Gedanken der Deutschen nicht nur auf seinen Rassenwahn reduziert, würde ich Dir beinahe Recht geben.
Aber es gibt Unterschiede zur damaligen Zeit, die einen 2. Hitler verhindern.
Einer der wichtigsten Unterschiede ist, wir Deutschen sind satt und träge geworden, wir lümmeln lieber fernsehguckend auf der Couch herum als zu kämpfen. Noch vor 2 Generationen hätte es in Deutschland derbe gekracht, heute wird nur derbe gejammert.
Kommentar ansehen
30.10.2011 20:22 Uhr von lic523
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Cem Özdemir , wem geht bei diesem Namen ein Licht auf ?

„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg rief damit stehende Ovationen unter den Grünen aus.

http://marc-doll.de/...

[ nachträglich editiert von lic523 ]