30.10.11 10:47 Uhr
 600
 

Südkoreanischer Generalkonsul in Russland abberufen- Er leckte die Hand einer Frau

Der südkoreanische Generalkonsul in der russischen Stadt Irkutsk wurde vom südkoreanischen Außenministerium aufgrund eines Vorfalles bei einem offiziellen Abendessen abberufen. Bei diesem Empfang sei der Diplomat betrunken gewesen und habe gegen die Disziplinordnung verstoßen.

Der Diplomat habe im betrunkenen Zustand versucht, die Hand einer Frau zu lecken, und Reden der Teilnehmer des Abendessens unterbrochen. Erst vor wenigen Tagen betonte der südkoreanische Außenminister Kim Sung Hwan, dass es für Diplomaten keine Toleranz mehr bei Disziplinlosigkeit geben werde.

Erst im März dieses Jahres hatte das südkoreanische Außenministerium zehn seiner Diplomaten des Konsulats in der chinesischen Stadt Shanghai bestraft. Die Diplomaten waren in einen Sex-Skandal verwickelt, unter anderem unterhielten einige von ihnen Verhältnisse mit chinesischen Frauen, die verheiratet waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Margez
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Russland, Südkorea, Hand, Diplomat, Lecken
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Deutscher lebt auf Flughafen und greift dort Frauen an
Erdogan sollte angeblich per Telekinese umgebracht werden
Amerikanische Spring Breaker feiern in Mexiko und singen "Baut die Mauer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2011 13:14 Uhr von blz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und richtig so! Personen die in der Öffentlichkeit stehen und sogar ihr Land repräsentieren, durfen sich nicht so daneben benehmen. Alles andere als hart druchgreifen ist fehl am Platz.

Ich würde mir für Deutschland wünschen, dann Herr Mappus mal zur Rechenschaft gezogen wird. Der schuldet uns allen eine große Menge Geld.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?