29.10.11 19:29 Uhr
 3.080
 

Neue Studie: Elektronikbetrug bei Pkw nimmt immer mehr zu

Statt klassischer Manipulationen an Autos wie sie in der Vergangenheit üblich waren, werden sich Autofahrer in Zukunft vermehrt darauf einstellen müssen, dass sie Opfer von Elektronikbetrügereien werden könnten.

Die Bundesanstalt für Straßenwesen hat jetzt eine Hitliste der beliebtesten Manipulationen an Autos erstellt. Auf Platz Eins liegt, kaum überraschend, Manipulationen am Kilometerstand.

Ebenfalls ein hohes Risiko messen die Experten den Manipulationen von außen bei. So wird es vermehrt Angriffe von außen auf die Motorelektronik und Motorsteuerung geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Studie, PKW, Manipulation, Elektronik
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2011 21:48 Uhr von 1234321
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Aber man kriegt heute ein Auto mit einem normalen echten Kilometerstand gar nicht mehr verkauft, weil alle andere Autos auf dem Markt, manupuliert sind.

Das geht aber schon seit 15 Jahren so.
Kommentar ansehen
29.10.2011 22:50 Uhr von Leeson
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Man kann den Kilometerstand: zwar manipulieren aber man sollte bei einem Autokauf nicht nur auf den Stand alleine schauen...

Wenn z.B. ein Auto zehn Jahre alt ist aber nur einen Kilometerstand von 5000Km besitzt, sollte man genauer hinschauen!
Sind Schaltknauf, Lankrad und Sitze abgenutzt, kann man davor ausgehen, dass der Stand manipuliert wurde.
Kommentar ansehen
29.10.2011 23:31 Uhr von BadBorgBarclay
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Naja: was den elektronischen Kilometerstand mein ich Irgendwann mal im Fernsehen gesehen zu haben, dass der Hersteller feststellen kann ob er manipuliert wurde oder nicht. Ausserdem kann er meistens auch den Ursprünglichen Kilometerstand wiederherstellen, da man in der Regel nicht mehr als den angezeigten Km-Stand verändern kann.
Kommentar ansehen
30.10.2011 00:02 Uhr von Bruno2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@BadBorgBarclay: Stimmt aber nur zum teil die Herren die die KI Manipulieren können das aber auch unterbinden da der KM stand in mehreren "Boxen" Gespeichert wo man halt dann auch den Kilometerstand ändern muss und nicht nur im KI...


Leider..Aber wir sind sowieso zu verwöhnt denn bei manchen gilt ein Auto mit 120TKM als nicht mehr fahrbar die 100T sind so ein Magischer Schritt bei uns deutschen
Kommentar ansehen
30.10.2011 00:35 Uhr von 1234321
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Leeson: Bei abgenutzter Einrichtung kann man auch von einem 175kg-Vorbesitzer (-in) ausgehen.
Kommentar ansehen
30.10.2011 08:29 Uhr von abymc1984
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
naja wer sich beim gebrauchtwagenkauf nicht auf den elektronischen"inspektionsnachweis" nich berufen kann ist selber schuld....
Kommentar ansehen
30.10.2011 08:45 Uhr von abymc1984
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es ist ein "nich" zuviel... sry :)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?