29.10.11 17:45 Uhr
 348
 

Hasso Mansfeld (FDP) glaubt, seine Partei laufe an der Hundeleine der Ärztelobby

Die FDP hänge "wie die Junkie an der Nadel" am Gängelband der Ärzte- und Apothekerkammern, kritisiert FDP-Kommunalpolitiker und Unternehmensberater Hasso Mansfeld den Kurs seiner Partei in Hinblick auf desaströse Umfrageergebnisse und das Ausscheiden aus immer mehr Landtagen.

Die Partei sei mittlerweile "okkupiert" von Apothekern, Ärzten und Verbandsfunktionären. Wenn es der FDP nicht gelinge, sich aus dem Würgegriff von Lobbyarbeit, "Apparatschiks" und "mittelalterlichen Zünfte- und Ständewesen" loszulösen, werde man den liberalen Ansprüchen nicht gerecht.

Durch Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr, welcher Ärzten für das Wahljahr 2013 deutliche Einkommensverbesserungen in Aussicht gestellt habe, komme die enge Verflechtung mit Kammer- und Verbandsleuten besonders deutlich zum Ausdruck. Philipp Rösler und Christian Lindner pflegten ebenfalls "falschen Umgang".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, FDP, Partei, Lobby, Hasso Mansfeld
Quelle: www.manager-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Rechtsextremist fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2011 18:15 Uhr von megaakx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oh seht, Captain Obvious: Ist nicht so schlimm, die FDP versinkt selbstverschuldet in der Bedeutungslosigkeit.
Kommentar ansehen
29.10.2011 18:16 Uhr von Pils28
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Naja Ärzte könnten schon eine kleine: Gehaltsaufbeserung bekommen. Oder besser noch Arbeitszeiten wieder deutlich unter die 60Std/Woche drücken. Wenn ein Glaser aus Gründen des Arbeitsschutzes keine 12Std. am Stück arbeiten darf, dann sollte es der Chirug nicht müssen.
Kommentar ansehen
29.10.2011 18:22 Uhr von Katerle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
endlich spricht jemand von der fdp aus was bereits die meisten wissen
vieleicht würde es noch besser ankommen, wenn er nicht sagen würde das er es glaubt, sondern weiss
aber wie man von der fdp kennt, macht man solche leute gerne mundtot (eigene definition von meinungsfreihei der fdp)

offtopic: ist der name hasso nicht für hunde geläufig ? kein wunder das man sich da wie an der leine gezogen fühlt ;)
Kommentar ansehen
29.10.2011 18:41 Uhr von Baron-Muenchhausen