29.10.11 17:33 Uhr
 202
 

USA: Viele Bezirke müssen Unterrichtstage streichen weil Geld für Lehrer fehlt

Die Finanzkrise innerhalb der USA greift immer weiter um sich. Davon ist mehr und mehr auch das Bildungssystem betroffen. So fallen in vielen Bezirken immer mehr Schultage aus, da den Kommunen schlicht und einfach das Geld fehlt, um Lehrer zu bezahlen.

Und so gibt es mittlerweile rund 300 Bezirke, in denen nur noch an vier Tagen pro Woche unterrichtet wird. Dies berichtet jetzt die "Washington Post". In den letzten drei Jahren haben rund 300.000 Lehrer ihren Job verloren. Und nochmal knapp 280.000 könnte 2012 dasselbe Schicksal ereilen.

Präsident Obama weiß um die Problematik und will den Kommunen mit einem Gesetz zu mehr Geldern für das Bildungswesen verhelfen. Doch da die Republikaner dieses Vorhaben für zu kostspielig halten, blockieren sie es.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Geld, Schule, Lehrer, Bildung, Unterricht, Ausfall
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2011 17:38 Uhr von artefaktum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt sind die Republikaner sogar gegen so etwas elementares wie Bildung. Langsam drehen die wirklich durch. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das große Mehrheiten bei der amerikanischen Bevölkerung findet.
Kommentar ansehen
29.10.2011 17:49 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ artefaktum: Natürlich sind sie das ;) Unter den gebildeten Amerikanern (d.h. z.B. mit College-Abschluss) schnitten die Republikaner in den letzten Wahlen unterdurchschnittlich ab.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?