29.10.11 16:34 Uhr
 1.291
 

Russland: Ausgedienter "Progress"-Raumfrachter wurde im Ozean versenkt

Wie die russischen Behörden am heutigen Samstag bekannt gaben, wurde ein alter ausgedienter "Progress"-Frachter im Meeresgebiet des Stillen Ozeans versenkt.

An Bord des Raumfrachter befand sich alte Ausrüstung sowie rund eine Tonne Müll.

Der alte Progress-Raumfrachter Typ M-10M war zuvor als Labor genutzt worden und an der ISS angedockt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Russland, Ozean, Raumschiff
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2011 17:29 Uhr von kr3
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Es lebe die Umwelt. War da denn nichts mehr zu gebrauchen? Metalle usw wären doch bestimmt recylebar gewesen?
Kommentar ansehen
29.10.2011 17:49 Uhr von Hallominator
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Man hätte das Ding bestimmt verwerten können! Das Material hätte man auf jeden Fall recyclen können. Aber versenken ist natürlich billiger! Und wenn man gleich noch etwas Müll mit versenken kann...
Ne Schweinerei is das! Mal wieder!
Kommentar ansehen
29.10.2011 20:17 Uhr von baph
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ihr regt euch über einen "mickrigen" Raumfrachter auf, der im Meer versenkt wurde, dabei gelangen tagtäglich hundertmal schlimmere Dinge ins Meer. Inklusive wohl etlichen Tonnen Plastik, die langsam aber sicher das Plankton als "Nahrung" der Seelebewesen ersetzen.

Die Raumfahrt ist nun mal keine "grüne Sache". Aber sie ist sicherlich ein ganz geringes Problem im Gegensatz zur Großindustrie.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer
Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?